Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 02.07.2019


Landespolitik

BH Innsbruck unter neuer Führung

Gestern trat Michael Kirchmair seinen neuen Posten als Bezirkshauptmann an. Er will das Bürgerservice weiter verbessern.

Erster Tag im neuen Büro: Michael Kirchmair ist seit gestern offiziell der Chef in der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck.

© Land Tirol/BrandhuberErster Tag im neuen Büro: Michael Kirchmair ist seit gestern offiziell der Chef in der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck.



Innsbruck – Heimlich, still und leise. In aller Ruhe. Ganz so, wie es seine Art war, ist Herbert Hauser in der vergangenen Woche als Bezirkshauptmann von Innsbruck aus seinem Amt geschieden. Zuletzt war er noch auf Urlaub. Auf Abschiedsinterviews hat er ebenso verzichtet wie auf großes Tamtam. Hauser stand von 2000 bis zum 30. Juni als Chef dem Bezirk Innsbruck-Land vor. Er war damit zuletzt der dienstälteste Bezirkshauptmann Österreichs. Seit gestern ist mit Michael Kirchmair offiziell auch sein Nachfolger im Amt. Am Abend wurde der gebürtige Birgitzer bei einem Festakt im Landhaus offiziell vorgestellt.

Kirchmair begann seine Laufbahn beim Land Tirol in der Wasserrechtsabteilung, wechselte später in die Abteilung Bau- und Raumordnung und war seit September des Vorjahres als stellvertretender Büroleiter von LH Platter tätig. Bis zum Jahr 2010 war er zudem Vizebürgermeister von Birgitz. „Für mich steht die laufende Verbesserung und Erweiterung der Serviceleistungen für unsere Bürger im Bezirk im Vordergrund. Gemeinsam mit allen engagierten Mitarbeitern werde ich die Aufgaben im Dienste der Bevölkerung nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen“, sagte der neue BH-Chef, der sich auch für das Vertrauen bedankte. Er freue sich auf die neue Aufgabe, erklärte er weiter.

Naturgemäß überzeugt von den Fähigkeiten seines einstigen Mitarbeiters zeigte sich LH Günther Platter. Dieser gehe mit „Leidenschaft, hervorragender fachlicher Kompetenz und ausgesprochenem Verantwortungsbewusstsein an Themen und Aufgaben heran“. Platter lobte aber auch die Arbeit von Vorgänger Herbert Hauser. „Ich danke ihm für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Wir haben viele Projekte umgesetzt, Herausforderungen gemeistert und gemeinsam neue Wege beschritten. So ist die BH Innsbruck heute ein Vorreiter in Sachen One-Stop-Shop geworden: Sie bietet den Bürgern einen umfangreichen Service – mobil und digital. Diese Entwicklung wird sich auch künftig fortsetzen“, erklärte der Landeshauptmann. Die Bezirkshauptmannschaft beschäftigt aktuell 239 Mitarbeiter, davon 105 Teilzeitkräfte, und unterteilt sich in insgesamt zwölf Referate. (TT, mw)