Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 03.07.2019


Exklusiv

Tiroler Eliteschulen: Rettung ist in Reichweite

Schulversuche, wie das Schigymnasium Stams, sollen per Gesetzesnovelle in ihrer Existenz abgesichert werden.

Das Skigymnasium Stams ist die Top-Adresse für die heimische Wintersport-Elite. An der Schule ist das Schulversuchs-Aus Dauerthema.

© thomas boehmDas Skigymnasium Stams ist die Top-Adresse für die heimische Wintersport-Elite. An der Schule ist das Schulversuchs-Aus Dauerthema.



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Spätestens im Jahr 2025 soll österreichweit Schluss mit Schulversuchen sein. So will es ein Grundsatzerlass des Bildungsministeriums aus dem Vorjahr. Ziel ist es, alle Schulversuche ins Regelschulwesen überzuführen. Und zwar über den Weg der Schulautonomie.

Dass dies im Falle des Schigymnasiums Stams, der Thöni-Akademie (Technisches Gymnasium), der International School am Akademischen Gymnasium Innsbruck sowie der International School Kufstein Tirol (ISK) eben nicht möglich sei – diese Alarmglocke hat Bildungslandesrätin Beate Palfrader (VP) unlängst geläutet. Die Schulautonomie sei für diese Schulen als Überführungsmittel nicht geeignet – hierfür müsse der Bund schon eine Änderung des Schulorganisationsgesetzes vornehmen, die TT berichtete.

Ein Appell, der offenbar fruchtete. Noch für den späten Abend war gestern im Nationalrat die Beschlussfassung eines diesbezüglichen Entschließungsantrags angekündigt. Eingebracht wurde dieser von Türkis-Blau, den Bildungsausschuss hatte er kürzlich einstimmig positiv verlassen. Dass ihn also auch der Nationalrat mehrheitlich annimmt, dürfte gesetzt sein. Auch die SPÖ wird zustimmen. Mit diesem Antrag wird das Bildungsministerium aufgefordert, noch bis Jahresende „die erforderlichen gesetzlichen Änderungen für eine Übernahme bewährter Schulversuche in das österreichische Schulwesen dem Nationalrat vorzulegen, damit bis zum Schuljahr 2020/21 Rechtssicherheit für alle Beteiligten, insbesondere die Kooperationspartner der Schulen, geschaffen werden kann“.

„Ein geordneter Übergang ist das Um und Auf“, zeigt sich FP-NR Gerald Hauser erfreut. Schließlich würde das Schulversuchs-Aus „bekannte und lang bewährte Schulen treffen“. Nunmehr sei aber der Weg in eine sichere Zukunft für diese Schulen vorgegeben, so Hauser. VP-NR Rebecca Kirchbaumer erinnert an das über 50-jährige Bestehen des Schigymnasiums Stams: „Mittlerweile kann man wohl sagen, dass sich diese Schulversuche bewährt haben.“

Bildungsministerin Iris Rauskala habe ihr noch am Montag in Wien die Absicherung dieser Schulen versprochen, sagt Palfrader. Der Entschließungsantrag sei ein „wichtiges Signal“. Endgültige Entwarnung werde sie aber erst geben, wenn der Nationalrat die damit angekündigte Gesetzesänderung beschlossen habe. Gerade Stams benötige eine Absicherung als Sonderform im Schulorganisationsgesetz. Das Sport-BORG, ebenso ein Schulversuch, könne indes über die Schulautonomie ins Regelschulwesen überführt werden, so Palfrader.