Letztes Update am Fr, 26.07.2019 08:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Transitstreit

Jetzt sind EU und Rom am Zug: Platter will Taten sehen

Deutschland und Österreich wollen den Vorschlag zur höheren Lkw-Maut am Brenner bis 31. Oktober bei EU einbringen. Tirols LH Platter spricht von erstem Schritt: „Aber Taten sind entscheidend.“

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Willi Penz • 26.07.2019 20:33
Endlich wehrt sich jemand gegen die arroganten Deutschen, die immer glauben auf uns Ösis hinunter schauen zu können. Danke Herr Landeshauptmann Platter! Bitte hart bleiben! Jetzt soll Herr Scheuer zeigen, ob er es ernst meint und Lösungen anbietet, oder ob dies nur Lippenbekenntnisse sind. Korridormaut und Zulaufstrecken für den BBT!
Florian Zechel • 26.07.2019 06:58
naj wie man sieht, wurden die Hausaufgaben im eigenen Land nicht einmal ansatzweise erledigt. Wie die neuste Statistik zeigt, ist Österreich in Sachen Klimaschutz ein Schmuddelkind und es drohen Millionehohe Strafzahlungen. Es werden weiterhin fossile Brenstoffe nicht nur gerecht besteuert, sondern auch noch offensiv gefördert, alternative zu gering oder zu kompliziert. Aber wen wunderts: UVP-Verfahren werden im Sinne Wirtschaft über alles erleichtert, eine dritte Piste in Wien, 150kmh dort, noch immer kein 365 Euro Ticket, dafür ists komplizierter und teuer geworden. Zu den ohnehin immer größeren Flugaufkommen (schon innerhalb Österreichs!) kommen immer mehr Kurzurlaube, Radwege in ertser Linie nur da, wo es sich touristisch auszahlt, mehr und größere Schigebiete in endlegensten Regionen, usw.
Fritz Gurgiser • 28.07.2019 17:38
Österreich ist ein "Schmuddelkind" - geht's noch gut? Wenn schon, sind die "Schmuddelpolitikerinnen und -Politiker", die seit Jahrzehnten den Boden dafür aufbereitet haben, dass es so ist wie es ist. Oder haben wir zu verantworten, dass von 2013-2018 allein der Lkw-Transit um 500 000 Fahrten über den Brenner zugenommen hat - + 25 %? Oder vielleicht doch LH Platter und LHStvin Felipe? Haben wir Tempo 140 verordnet oder vielleicht doch ein gewisser BM Hofer wider jeden Sachverstand? Sind also die Österreicherinnen und Österreicher die "Schmuddelkinder" oder vielleicht doch die, die jetzt in allen Bereichen laut "Notstand" rufen, obwohl sie seit Jahrzehnten alles blockiert und verhindert haben, was längst notwendig gewesen wäre? Womöglich haben wir die ganzen "Lkw-Transit-Billigst-Tankstellen" gewidmet und das Land Tirol hat damit nichts zu tun, um das abzuschließen. Es ist eine Beleidigung für alle Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, wenn genau die, die alles zugelassen und ermöglicht haben bis hin zur Missachtung der bestehenden Gesetze, Verordnungen etc., nun Österreich als "Schmuddelkind" hinstellen, wie die völlig desorientierte LHStvin in der "Kleinen Zeitung". Es ist ein kapitaler Fehler, sich als Bürgerin und Bürger das umzuhängen lassen, was uns die Politik in ihrem Lobbyistendenken anhängen will und wie Sie richtig schreiben. Aber diese Täter/Opfer-Umkehr ist so, wie wenn ein Feuerwehrmann ein Haus anzündet und wenn es fast abgebrannt ist, als erster fest zu löschen beginnt. LG Fritz Gurgiser
Florian Zechel • 29.07.2019 05:30
haben Sie Sorge, dass Ihnen die Themen ausgehen? Wie groß war denn der Widerstand allen voran aus den eigenen Reihen, als es zum ständigen 100-er auf der A12 kommen sollte? Einbisschen Selbstkritik darf ich mir schon noch erlauben, bitte schön. Jede Gemeinde und das Land wollen neue luxuriösere Kreisverkehre, aber das Verkehrsthema bei der Wurzel anzupacken oder wenigstens einmal Radwege bauen, welche nicht nur allein dem Massentourismus zugute kommen sollen, da wirds dann schnell komplitiert. Die 140kmh, usw. das ist der Wählerwille, ging eh in die Hosen, obwohl es noch als Erfolg verkauft wird. Nur allein auf den Transit zu schimpfen ist mir zu billig. Warum habn wohl fast nur Firmen ein Elektroauto? Warum wird Diesel, Heizöl und Kerosin immer noch massiv gefördert? Warum ist Öffi-fahren immer noch so kompliziert und teuer, während es Autofahrern sehr leicht gemacht wird. Amazon und Co lassen auch grüßen, wenn wir alles Exotische am nächsten haben wollen
Florian Zechel • 29.07.2019 05:32
Und selber wollen die Österreicher sauber sein und auf China und Amerika zeigen, nur die Bilanz bisher schaut leider desaströs aus, daher das Wort Schmuddelkind, welches in dem Zusammenhang auch von anderen verwendet worden ist. Jetzt kommen halt scheinheilig alle Parteien auf den Umweltschutz, weil Wahlen anstehen
Roland Wimmer • 29.07.2019 05:50
Grundsätzlich stimmt das schon mit der Heuchlerei. Kostenwahrheit kann man schon auch ganz schnell beginnen. In dem man auf den grossen LKW Parkplätzen anfängt zu kontrollieren ob die Fahrer das ganze Wochenende in ihren Kabinen verbringen müssen. Die Parkplätze sind ja am Wochenende eher ein großer Campingplatz für Lohnsklaven. Das trägt auch dazu bei, dass der Transport zu billig ist. Aber für den eigenen Vorteil bzw. für geiz ist geil schaut man halt gerne weg.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen