Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 22.08.2019


Exklusiv

Land und Bund wollen Klarheit: Kommission prüft Seefelder WM-Kosten

Hinter den Kulissen kracht es gewaltig, die Mehrkosten von 2,7 Millionen Euro für die WM-Infrastruktur der Nordischen Ski-WM 2019 in Seefeld liegen Bund und Land schwer im Magen.

200.000 Besucher erlebten eine tolle WM in Seefeld. Die Diskussion darüber, wer die Mehrkosten bezahlt, hält jedoch nach wie vor an.

© gepa200.000 Besucher erlebten eine tolle WM in Seefeld. Die Diskussion darüber, wer die Mehrkosten bezahlt, hält jedoch nach wie vor an.



Innsbruck – Eigentlich sollte das Thema längst abgehakt sein, doch in den vergangenen Wochen kochte es erst richtig hoch. Die Rede ist von den Investitionskosten in die Infrastruktur für die Nordische Ski-WM Ende Februar in Seefeld. Die Weltmeisterschaft war mit 200.000 Besuchern ein großer Erfolg, doch das festgelegte Budget von 28 Mio. Euro wurde um 2,7 Millionen Euro überschritten. Die vom Seefelder Organisationskomitee angeforderten Nachweise für die zusätzlichen Aufwendungen konnten Land und Bund so nicht nachvollziehen, offenbar soll auch mit unterschiedlichen Summen operiert worden sein.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden