Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 15.09.2019


Exklusiv

25 Jahre Transitforum Tirol: Bürgerrechte in Zeiten des Lärms

Fritz Gurgiser sieht sich nicht als „Transitrebell“, wie er oft genannt wird, vielmehr als „unverwüstliche Natur“, die nie aufgeben wird: 25 Jahre Transitforum – ein Rückblick.

25 Jahre Transitforum: Gurgiser, Obmann des Transitforums, und seine Mitstreiter feiern.

© Vanessa Rachlé / TT25 Jahre Transitforum: Gurgiser, Obmann des Transitforums, und seine Mitstreiter feiern.



Von Michaela S. Paulmichl

Vomp – Der Lkw-Verkehr über den Brenner ist aufs Dreifache angestiegen, doch wer behauptet, die Arbeit des Transitforums hätte in all den Jahren nichts gebracht, wird von dessen Obmann eines Besseren belehrt: „Wer sagt, wir haben nichts erreicht, gehört zu jenen, die hinter einer Lärmschutzwand wohnen. Es war keine einzige Sekunde, keine Stunde, kein Tag umsonst.“ Die Einhausung in Schönberg oder Innsbruck und etliche andere Projekte, „bei denen es hieß, das bringen wir nicht durch oder jetzt sind wir verrückt geworden wie bei der Autobahn-Blockade“, sind auf den Einsatz des „Vereins zum Schutz des Lebensraumes in der Alpenregion“ zurückzuführen. „Weil wir nie aufgegeben haben“, sagt Gurgiser.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden