Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.09.2019


Bezirk Kitzbühel

An der Achenpromenade entsteht ein Fitnessparcours

Vier Jahre lang suchte man in St. Johann einen Standort für einen Motorikweg. Bald sorgen zwölf Trainingsgeräte für Bewegung im Freien.

Fitnesstrainer Chuks Edwin Nzegwu erklärt Schlagersängerin Claudia „Gina“ Giner bei der Haller Guggerinsel die Übung beim „Latzug“. Solche Geräte sollen auch in St. Johann aufgestellt werden.

© RachleFitnesstrainer Chuks Edwin Nzegwu erklärt Schlagersängerin Claudia „Gina“ Giner bei der Haller Guggerinsel die Übung beim „Latzug“. Solche Geräte sollen auch in St. Johann aufgestellt werden.



Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Direkt an der Achenpromenade in St. Johann soll demnächst ein so genannter Motorikweg entstehen. Die Gemeinderäte genehmigten in der jüngsten Sitzung einstimmig die Investition von 40.000 Euro. „Wir haben das schon seit vier Jahren verschoben, weil wir nie den richtigen Standort gefunden haben“, erklärt der Obmann des Sportausschusses Robert Steger (ÖVP). Jetzt wird ein Grundstück adaptiert, das der Gemeinde gehört. Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern sollen nun leicht kreisförmig insgesamt zwölf Fitnessgeräte aufgestellt werden – zwei davon werden behindertengerecht ausgeführt. Vorher müssen aber noch 25 Kubikmeter Erde entfernt und durch Hackschnitzel ersetzt werden. Diese Kosten sind noch nicht budgetiert.

Trotzdem dürfte die Freude über den neuen Fitnessparcours nicht nur bei den Gemeinderäten, sondern auch innerhalb der Bevölkerung groß sein. „Eigentlich war es für Senioren und ältere Menschen gedacht, jetzt soll es wieder ein netter Treffpunkt sein“, sagt Gemeinderätin Andrea Hauser (ÖVP). Immerhin sei es der 6. Punkt einer Wunschliste der St. Johanner und geht auch auf die Initiative der familienfreundlichen Gemeinde St. Johann zurück.

Sportstudios finden sich immer öfter unter freiem Himmel. Die Fitness im Grünen erlebt eine Renaissance, berichtete die Tiroler Tageszeitung erst Ende August in einer Magazin-Beilage. Die Geräte sind robust, wetterfest und stehen das ganze Jahr über bereit. „Das ist ein bisschen ein Trend. Ich finde es auch toll für Schulen und Vereine – und es ist gut für das Image von St. Johann“, freut sich Gemeinderat Peter Wallner (SoLi).

Wie in der Gemeinderatssitzung angesprochen wurde, sind die rechtlichen Aspekte abgeklärt: Vor der Freigabe des Motorikwegs gibt es eine Abnahme durch den TÜV. Die Benutzung erfolgt in Eigenverantwortung, es gibt entsprechende Hinweisschilder – auch wie die Geräte zu bedienen sind. Sitzgelegenheiten soll es beim Fitness­parcours ausdrücklich keine geben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Allerdings habe ich bereits Gespräche geführt, ob wir dort nicht eventuell einen Brunnen aufstellen können“, verkündet Bürgermeister Hubert Almberger (ÖVP).