Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.09.2019


Osttirol

Sillianer Schwimmbad soll abgerissen werden

Das geschlossene Bad in Sillian ist so desolat, dass ein Abriss nötig ist. Der Gemeinderat berät heute Abend über Abbruch und Kosten. Die sind hoch.

Ein Bild aus besseren Tagen: Bis 2009 war das Hallenbad in Sillian offen, dann wurde es wegen Sanierungsbedarfs geschlossen.

© KohlhoferEin Bild aus besseren Tagen: Bis 2009 war das Hallenbad in Sillian offen, dann wurde es wegen Sanierungsbedarfs geschlossen.



Von Catharina Oblasser

Sillian – Seit gut zehn Jahren ist das Sillianer Hallenbad geschlossen. Es war in die Jahre gekommen und sollte eigentlich erneuert werden. Entwürfe dafür gab es bereits, doch letztlich fehlte das Geld.

Inzwischen ist die Bausubstanz immer schlechter geworden, ein Abriss des zweigeschoßigen Gebäudes erscheint als einzige Lösung, erklärt der Sillianer Bürgermeister Hermann Mitteregger. „Langsam wird es gefährlich. Vor allem, weil sich immer wieder Leute dort aufhalten, obwohl das Bad geschlossen ist.“ Aus Jux oder Neugier bekommt die alte Schwimmhalle manchmal Besuch. „Das Dach ist desolat, die Stiegen auch. Wenn dann etwas passiert, wird es kritisch“, sagt der Bürgermeister. „Wir haben schon überlegt, das Areal abzuzäunen. Aber ein Abriss ist sicher das Beste.“

Heute Abend wird der Sillianer Gemeinderat darüber diskutieren. Auf der Tagesordnung stehen ein Grundsatzbeschluss für den Abriss und auch gleich die Vergabe der Arbeiten, die nicht billig werden. „Der günstigste Kostenvoranschlag beträgt 335.000 Euro“, weiß Mitteregger.

Diese Kosten umfassen den Abriss des Baus, die Entsorgung des Materials – zum Teil Sondermüll – sowie die Baubereitmachung des Grundstücks. Neue Pläne für das 5000 Quadratmeter große Areal gibt es noch nicht.