Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 05.10.2019


Exklusiv

Gemeinde stellt Mayrhofner Bergbahnen AG Rute ins Fenster

Die Gemeinde Schwendau lässt die Mayrhofner Bergbahnen AG nur dann Wasserleitungen für die Beschneiung verlegen, wenn diese den jahrzehntelangen Wunsch nach einer Talabfahrt erfüllt.

Die Möslbahn ging 2018 in Betrieb. Die Gemeinde Schwendau unterstützte den Bau im Glauben, dass danach die Talabfahrt ausgebaut würde.

© DählingDie Möslbahn ging 2018 in Betrieb. Die Gemeinde Schwendau unterstützte den Bau im Glauben, dass danach die Talabfahrt ausgebaut würde.



Von Angela Dähling

Schwendau, Hippach – Genug ist genug. Dem Schwendauer Bürgermeister Franz Hauser reicht es jetzt. Seit 1993 bittet er für die Gemeinde Schwendau die Mayrhofner Bergbahnen AG darum, die Skiroute vom Horberg im Skigebiet Penken ins Tal nach Schwendau zu einer Talabfahrt auszubauen. Seither wurden die Schwendauer immer wieder vertröstet. Zwar war die Abfahrt mehrmals auf der Prioritätenliste der Bahn vermerkt, aber nie ganz oben. Und so wurden mittlerweile diverse Bergbahnen erneuert (darunter die Penken- und die Horbergbahn), neue Lifte und Zubringerbahnen gebaut und auch neue Pistenflächen sind hinzugekommen. Aber eine Talabfahrt vom Penken gibt es noch immer nicht.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden