Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 06.11.2019


Exklusiv

Klage gegen Reuttener Seilbahnen: Hahnenkamm droht Bahn ohne Piste

Höfens Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, Klage gegen die Reuttener Seilbahnen einzubringen. Benutzung und Bewerbung der Pisten sollen untersagt werden. Bahnbesitzer Gerber will Ausgang abwarten.

Die Reuttener Seilbahnen könnten bei einer Niederlage vor Gericht zwar weiter die Gondeln bewegen, aber die Piste dürfte nicht mehr benutzt werden, was den Winterbetrieb unmöglich machen würde.

© TscholDie Reuttener Seilbahnen könnten bei einer Niederlage vor Gericht zwar weiter die Gondeln bewegen, aber die Piste dürfte nicht mehr benutzt werden, was den Winterbetrieb unmöglich machen würde.



Von Helmut Mittermayr

Höfen, Reutte – Für Allgäuer ist der Hahnenkamm das erste anspruchsvolle Skigebiet in Tirol und von ihnen stark frequentiert. Während Angebot und Pisten auch für Einheimische kaum Wünsche offenlassen, ist nur der Schein wirklich rein. Im Hintergrund knirscht es seit Jahren. Der Besitzer der Reuttener Seilbahnen, Peter Gerber, steht seit seiner Übernahme vor vier Jahren in einer Dauerauseinandersetzung mit dem Grundeigentümer, der Agrargemeinschaft Höfen, die wiederum der Gemeinde gehört.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden