Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.11.2019


Exklusiv

Pflegegipfel soll die Richtung weisen

Bereits für kommenden Dienstag hat Gesundheits-LR Tilg zu Gesprächen über das strittige Pflegegehaltsschema geladen. AAB-Obfrau Palfrader mahnt Rechtssicherheit ein.

Das neue Pflege-Gehaltssystem hat den Blutdruck bei den Kritikern bedenklich steigen lassen.

© APADas neue Pflege-Gehaltssystem hat den Blutdruck bei den Kritikern bedenklich steigen lassen.



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Jetzt soll alles schnell gehen. Am 3. Dezember wird es auf Einladung von Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (VP) im Landhaus zu einem kleinen Pflegegipfel kommen. Dessen Ziel ist klar umrissen: Das mit 1. Jänner in Kraft tretende neue Gehaltsschema für Pflegekräfte in Wohn- und Pflegeheimen (gemäß Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz) soll adaptiert werden. So, dass bei Pflegeassistenz und Heimhilfe eben keine Gehaltseinbußen drohen, wenn man hierfür optieren will. Wie berichtet, gilt dieses vorerst nur für alle NeueinsteigerInnen in den Pflegeberuf. Alle anderen können, müssen aber nicht wechseln. Sehr wohl jedoch im Falle eines Dienstgeberwechsels. Unbestritten ist, dass das neue Gehaltssystem für diplomierte Kräfte und die Pflegefachassistenz Verbesserungen bringt.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden