Letztes Update am Fr, 08.05.2015 18:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

EU-Abgeordnete Bresso erhielt Kaiser-Maximilian-Preis

Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1998 für Leistungen im Bereich der europäischen Regional- und Kommunalpolitik vergeben.

© IKM/LercherLH Günther Platter, Sig. Bresso und die Preisträgerin Mercedes Bresso, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Landtagspräsident Herwig van Staa (v.l.) bei der Verleihung in der Hofburg.



Innsbruck – Der von Land Tirol und Stadt Innsbruck ins Leben gerufene Kaiser-Maximilian-Preis ist am Freitagabend an die italienische Lokalpolitikerin und Europaparlamentsabgeordnete Mercedes Bresso verliehen worden. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1998 für Leistungen im Bereich der europäischen Regional- und Kommunalpolitik vergeben.

Der Tiroler Landtagspräsident Herwig van Staa, selbst Träger der Medaille des Kaiser-Maximilian-Preises, würdigte Bresso, die sich „über Jahrzehnte sowohl auf nationaler Ebene in Italien als auch auf europäischer Ebene in Brüssel und Straßburg als engagierte Regionalpolitikerin einen Namen gemacht“ habe.

Bresso wurde am 12. Juli 1944 in San Remo (Provinz Imperia) geboren. 1969 promovierte sie in Volkswirtschaftslehre und ist seit 1973 Professorin des wirtschaftswissenschaftlichen Institutes an der Fakultät für Ingenieurwesen der Polytechnischen Universität Turin. Unter anderem war sie zehn Jahre lang (1985 - 1995) Mitglied der piemontesischen Regionalregierung und Regionalministerin für Bauwesen und Städteplanung. Von 1995 bis 2004 war sie Präsidentin des Provinzrates von Turin und ab 1998 Mitglied des Ausschuss der Regionen (AdR) und seines Präsidiums. 2004 gründete sie als Präsidentin die United Cities and Local Governments und war Mitbegründerin der Organisation Cites et Gouvernements locaux Uni. (APA)