Letztes Update am Fr, 16.10.2015 19:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Botschaft

Außenamtssprecher Weiss wird Botschafter in Tel Aviv

Der Sprecher des Außenministeriums, Martin Weiss, wechselt ab November an die Botschaft nach Tel Aviv. Seine Nachfolge übernimmt Thomas Schnöll.

Außenamtssprecher Martin Weiss. (Archivfoto)

© APAAußenamtssprecher Martin Weiss. (Archivfoto)



Wien – Der bisherige österreichische Botschafter in Tirana, Thomas Schnöll, wird neuer Sprecher des Außenministeriums. Er folgt damit Martin Weiss nach, der mit 1. November als Botschafter nach Tel Aviv geht. Der Wechsel soll fliegend erfolgen, wie Weiss am Freitag auf Anfrage sagte: „Thomas Schnöll wird noch den Nationalfeiertagsempfang in Albanien machen und dann nach Österreich kommen.“

Der gebürtige Salzburger Schnöll (44) ist Absolvent der französischen Politik-Kaderschmiede ENA (Ecole nationale d‘administration) und seit 1997 im diplomatischen Dienst tätig. Vor seinem Posten in Tirana war er Referatsleiter für den Westbalkan in Außenministerium (2004-2009) und österreichischer Generalkonsul in Chicago (2010-2013). (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Greta Thunberg dieser Tage bei der Klimakonferenz in Madrid.Umweltpolitik
Umweltpolitik

Brasiliens Präsident Bolsonaro nannte Greta Thunberg „Göre“

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg wird vom brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro scharf attackiert: Der ultra-rechte Politiker bezeichnet ...

Netanyahu-Rivale Benny Gantz erscheint im Parlament.Regierungsbildung gescheitert
Regierungsbildung gescheitert

Parlament in Israel stimmte in erster Lesung für Neuwahlen

Einstimmig hat sich das israelische Parlament für die dritten Neuwahlen binnen eines Jahres ausgesprochen.

News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Warnte Trump Lawrow vor Wahleinmischung? Kreml widerspricht

Die Abstimmung über die Einleitung eines Amtsenhebungsverfahrens gegen US-Präsident Donald Trump rückt näher. Am Dienstag nannten die Demokraten konkrete Ank ...

Alberto FernandezSüdamerika
Südamerika

Argentinien: Alberto Fernández als Präsident vereidigt,

Das einst reiche Land steckt in einer tiefen Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Inflationsrate liegt bei mehr als 50 Prozent.

SymbolfotoWeltpolitik
Weltpolitik

Bemühungen zur Abwendung der WTO-Krise gescheitert

Da die USA die Ernennung neuer Berufungsrichter in der WTO seit Jahren blockieren, ist die Berufungsinstanz im Streitschlichtungsverfahren von diesem Mittwoc ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »