Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 09.12.2015


Exklusiv

Was in Tunesien anders gelaufen ist

Der diesjährige Friedensnobelpreis wird morgen nach Tunesien vergeben. Er bedeutet eine Anerkennung für den Sonderweg, mit dem das Land einem Bürgerkrieg entgangen ist. Eine Bestandsaufnahme.

Tunesier trauern am Ort des Bombenanschlages vom 25. November. Die Gewalt stellt die junge Demokratie auf die Probe.

© Paul LauerTunesier trauern am Ort des Bombenanschlages vom 25. November. Die Gewalt stellt die junge Demokratie auf die Probe.