Letztes Update am Mi, 27.07.2016 09:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Wahlen

Hollywood-Stars und Musiker warnen mit Petition vor Trump

Prominente US-Amerikaner wie Lena Dunham, Julianne Moore und Moby warnen mit einer Petition vor dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten.

Lena Dunham.

© APA/AFP/FREDERIC J. BROWNLena Dunham.



Etwa hundert Hollywood-Stars und Musiker schließen sich dem Protest gegen den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump an. Schauspieler wie Lena Dunham, Julianne Moore und Woody Harrelson sowie Musiker wie Moby und Ex-R.E.M-Sänger Michael Stipe unterzeichneten eine Online-Petition gegen den rechtspopulistischen Immobilienmogul.

„Wir glauben, dass es unsere Verantwortung ist, unsere Bühnen zu nutzen, um auf die Gefahren einer Präsidentschaft Trumps und die echte und gegenwärtige Bedrohung durch seine Kandidatur hinzuweisen“, heißt es in dem Aufruf. Trump wolle die USA in eine Zeit zurückführen, als „Gewalt durch Angst entschuldigt wurde, als Gier Diskriminierung befeuerte und als der Staat Vorurteile gegen benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu Gesetzen machte.“

Die US-Wähler müssten ihre Stimme nutzen, um Trump und seine „abscheuliche Ideologie“ in die Schranken zu weisen, erklärten die Künstler. Trump tritt am 8. November bei der Präsidentschaftswahl gegen die demokratische Kandidatin Hillary Clinton an. In Umfragen deutete sich zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Ex-Außenministerin und dem Politikneuling an. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Einmischung in US-Wahlkampf: Model mit angeblichen Beweisen frei

Die US-Regierung steht wegen des “Shutdowns“ weiter still. Der US-Präsident beharrt auf seiner Mauer, die Demokraten halten das für undenkbar. Alles zur US-P ...

Julia Timoschenko auf einem Archivbild.Ukraine
Ukraine

Timoschenko kandidiert bei Präsidentschaftswahl in der Ukraine

Die ehemalige Ministerpräsidentin tritt bei der Wahl um das Präsidententamt im März an. Umfragen sehen die 58-Jährige vor Amtsinhaber Poroschenko.

Symbolfoto.Migration
Migration

WHO: Gesundheitszustand von Geflüchteten leidet in Aufnahmeländern

Durch ein Leben in ärmeren Verhältnissen werden Migranten und Geflüchtete anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Schlaganfall.

US-Präsident Donald Trump setzt auf Falschaussagen und Beleidigungen.Präsident unter Druck
Präsident unter Druck

Halbzeit für Trump: Chaos-Jahre in Washington

Fast 8000 Falschaussagen hat der amtierende US-Präsident Donald Trump in den vergangenen zwei Jahren bereits gemacht. Rund 550 Ziele hat er sich für Beleidig ...

In einer Ansprache im Weißen Haus am Samstag bot Trump an, rund eine Million Migranten in den USA drei Jahre lang vor einer Abschiebung zu schützen.USA
USA

“Shutdown“: Demokraten lehnen Trumps Kompromissvorschläge ab

Seit Wochen sind 800.000 US-Bundesangestellte ohne Lohn. Die Lage ist für viele dramatisch, weil der US-Haushalt blockiert ist. Präsident Trump verspricht ei ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »