Letztes Update am Di, 03.09.2019 12:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ukraine

Kriminelle Abgeordnete in der Ukraine verlieren Schutz

Es war ein Wahlversprechen des neuen Präsidenten Selenskyj: Das Parlament in Kiew stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit für die Abschaffung der Immunität für kriminelle Abgeordnete.

Das Wahlversprechen von Präsident Selenskyj wurde eingelöst.

© AFPDas Wahlversprechen von Präsident Selenskyj wurde eingelöst.



Wien – In der krisengeschüttelten Ukraine können sich kriminelle Abgeordnete künftig nicht mehr mit ihrer Immunität im Parlament der Strafverfolgung entziehen. Das Parlament in Kiew stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit für die Abschaffung der in der Verfassung verankerten Abgeordnetenimmunität.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Das galt als großer Erfolg für den seit Mai regierenden prowestlichen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, der an der Sitzung der Obersten Rada teilnahm. Er hatte versprochen, eine von der Bevölkerung seit langem gewünschte leichtere Strafverfolgung korrupter und anderweitig krimineller Politiker zu ermöglichen.

373 der insgesamt 424 Abgeordneten stimmen für die Annahme des neuen Gesetzes. Notwendig war eine Zweidrittelmehrheit von 300 Stimmen. Auch die Fraktion des früheren ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko trug die Änderung mit.

Kritiker befürchten aufgrund des schwachen Rechtssystems der Ex-Sowjetrepublik, dass Strafverfahren gegen Parlamentarier für politische Zwecke missbraucht werden könnten. Die Aufhebung der Immunität eines Abgeordneten erforderte bisher - wie in Österreich – die Zustimmung des Parlaments. (dpa)




Kommentieren


Schlagworte