Letztes Update am Sa, 07.09.2019 17:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Italiens Tourismusminister will große Schiffe aus Venedig verbannen

„Bis Ende meines Mandats wird kein großes Schiff mehr vor dem Markusplatz fahren. Wir haben schon zu viel Zeit verloren“, twitterte der Sozialdemokrat.

Ein außer Kontrolle geratenes Kreuzfahrtschiff hatte im Juni beim Anlegen in Venedig ein Ausflugsschiff gerammt.

© AFPEin außer Kontrolle geratenes Kreuzfahrtschiff hatte im Juni beim Anlegen in Venedig ein Ausflugsschiff gerammt.



Venedig — Der neue italienische Kultur- und Tourismusminister Dario Franceschini will Kreuzfahrtschiffe aus Venedig verbannen. „Bis Ende meines Mandats wird kein großes Schiff mehr vor dem Markusplatz fahren. Wir haben schon zu viel Zeit verloren", twitterte der Sozialdemokrat Franceschini, der den Posten des Kulturministers bereits in den Jahren 2014 bis 2018 bekleidet hatte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Franceschini traf am Samstag am Lido von Venedig ein, um am Abschlussabend des Filmfestivals teilzunehmen. Kurz vor Bekanntgabe der Gewinner der 76. Filmfestspiele in Venedig demonstrierten Hunderte Klimaaktivisten am frühen Samstag auf dem Roten Teppich vor dem Filmpalast in der Lagunenstadt. „Die Erde brennt, es ist Zeit, zu kämpfen (...)", schrieben die Organisatoren von Globalproject auf ihrer Facebook-Seite. Auch Gegner großer Kreuzfahrtschiffe in Venedig schlossen sich den Protesten an.

Anfang Juni war in Venedig ein Kreuzfahrtschiff mit einem Ausflugsschiff im zentralen Giudecca-Kanal zusammengestoßen und hatte eine Anlegestelle gerammt. Wie durch ein Wunder wurden nur vier Menschen verletzt. Stadt, Regierung und Umweltverbände können sich seit Jahren nicht auf eine alternative Anlegestelle für die Kreuzfahrtschiffe in Venedig einigen. (APA)