Letztes Update am Mo, 16.09.2019 20:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Arktis

Russland stationiert S-400-Raketen auf dem arktischen Archipel

Moskau baut seine Militärpräsenz im hohen Norden bereits seit Jahren aus. Die Arktis ist für Russland wegen neuen Schifffahrtsrouten und Bodenschätzen interessant.

Ein russisches Luftabwehrraketen-System vom Typ S-400.

© AFPEin russisches Luftabwehrraketen-System vom Typ S-400.



Moskau – Russland hat auf dem arktischen Archipel Nowaja Semlja hochmoderne S-400-Raketen stationiert. Wie das Verteidigungsministerium in Moskau am Montag mitteilte, werden durch die Luftabwehrraketen mit einer Reichweite von 400 Kilometern ältere Raketen des Typs S-300 ersetzt.

Das Archipel Nowaja Semlja liegt zwischen der Barents- und der Karasee. Moskau baut seine Militärpräsenz im hohen Norden bereits seit Jahren aus. So wurden S-400-Raketen laut Presseberichten bereits in Murmansk und Archangelsk sowie in der Republik Sacha stationiert.

Die Arktis ist für Russland wegen der dortigen Bodenschätze interessant. Die Schifffahrtsrouten nördlich von Europa können wegen der Eisschmelze infolge des Klimawandels verstärkt genutzt werden. Im August hatte der russische Atomkonzern Rosatom das weltweit erste schwimmende Atomkraftwerk, die „Akademik Lomonossow“, in Betrieb genommen. (APA/AFP)




Kommentieren


Schlagworte