Letztes Update am Sa, 12.12.2015 21:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Austria nach 1:2-Heimschlappe gegen Altach nicht Winterkönig

Ein Doppelpack von Ngwat-Mahop und Patzer von Hadzikic brachten den Vorarlbergern den Überraschungssieg.

Kevin Friesenbichler (Austria) gegen Lukas Jäger (Altach): Die Vorarlberger durften zum ersten Mal in der Generali Arena über einen Sieg jubeln.

© APA/Herbert NeubauerKevin Friesenbichler (Austria) gegen Lukas Jäger (Altach): Die Vorarlberger durften zum ersten Mal in der Generali Arena über einen Sieg jubeln.



Wien – Austria Wien wird nach dem Herbstmeistertitel nicht Winterkönig der Fußball-Bundesliga. Die Favoritner bezogen am Samstagnachmittag eine 1:2-(1:1)-Niederlage gegen den Tabellenachten Altach. Ognjen Vukojevic (17.) erzielte zwar die verdiente Austria-Führung, doch Louis Ngwat-Mahop machte mit seinem Doppelpack (61., 65.) unter Mithilfe von Austria-Tormann Osman Hadzikic die Überraschung perfekt.

Tabellenführer Austria hatte damit vor dem Sonntagsschlager zwischen den punktegleichen Verfolgern Salzburg und Rapid weiter nur einen Zähler Vorsprung und wird damit bestenfalls auf Platz zwei überwintern. Altach schaffte nach drei Niederlagen (inklusive des 1:2 im Cup-Achtelfinale in Wien) den ersten Saisonsieg über das Team von Thorsten Fink und verbesserte sich vor den Abendspielen vorerst auf Platz sechs. Es war der erste „Dreier“ der Vorarlberger im zehnten Anlauf (zuvor sieben Niederlagen, zwei Remis) in der Generali Arena.

Punktgewinn für Mattersburg bei Admira

Die Admira hat sich am Samstagabend im Heimspiel gegen Aufsteiger Mattersburg mit einem 1:1 (1:1) zufriedengeben müssen. Kapitän Christoph Schößwendter hatte die Gastgeber nach einem Eckball von Daniel Toth per Kopf verdient in Führung gebracht (35. Minute), doch Markus Pink gelang sieben Minuten später nach Stangl-Pass von Alois Höller der schmeichelhafte Ausgleich für die Burgenländer.

Damit überwintert die Admira punktegleich mit Europacup-Aspirant Sturm Graz als Tabellenfünfter. Die nun schon seit sieben Runden sieglosen Mattersburger starten am 6. Februar als Siebenter mit sechs Punkten Vorsprung auf Schlusslicht WAC in die finalen 16 Runden, in denen zumindest der Klassenerhalt geschafft werden soll.

Sturm gewinnt 2:0 gegen Grödig

Sturm Graz hat sich vor der Winterpause der Fußball-Bundesliga mit einem Sieg von seinen Fans verabschiedet. Gegen den SV Grödig, gegen den man in der laufenden Saison zuvor in zwei Spielen nicht gewonnen hatte, setzten sich die Steirer in der 20. Runde in Graz mit 2:0 (1:0) durch. Die „Blackies“, denen nach vier Runden ohne Sieg wieder ein voller Erfolg gelang, verbesserten sich auf Rang vier.

Vor eigenem Publikum sind die Grazer nun schon sieben Spiele ungeschlagen. Für Grödig setzte es nach der 0:3-Heimschlappe gegen Altach in der Vorwoche die zweite Niederlage in Folge. Im Klassement rutschten die Salzburger auf Platz acht ab.

Ried gewinnt1:0, WAC überwintert als Schlusslicht

Dank eines von Dieter Elsneg verwandelten Foul-Elfmeters hat die SV Ried im Nachzügler-Duell der Fußball-Bundesliga den letzten Platz nach der 20. Runde an den WAC abgegeben. Die Oberösterreicher gewannen 1:0 (1:0) und haben nun drei Punkte Vorsprung auf die Wolfsberger, die als Letzte überwintern müssen.

Beide Teams hatten zuletzt Erfolgserlebnisse gesammelt, auf dem Feld herrschten dann aber doch Kampf und Krampf vor. Die daheim nun schon vier Spiele ungeschlagenen Rieder kamen ebenso wie die Gäste kaum zu Chancen. Heimo Pfeifenberger musste im vierten Match als Coach der Kärntner die erste Niederlage hinnehmen, nachdem es zuletzt gegen Meister Salzburg ein 1:1 und gegen die Austria ein 2:0 gegeben hatte. (APA)

Ergebnisse der 20. Runde

Austria Wien - SCR Altach 1:2 (1:0)

SK Sturm Graz - SV Grödig 2:0 (1:0)

SV Ried - WAC 1:0 (1:0)

FC Admira - SV Mattersburg 1:1 (1:1)

Red Bull Salzburg - Rapid Wien Sonntag, 16.30 Uhr