Letztes Update am So, 21.08.2016 18:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


DFB-Pokal

Drittligist Lotte warf Werder Bremen aus dem DFB-Pokal

Auch Leverkusen schrammte beim Debüt von Julian Baumgartlinger an einer Blamage vorbei.

Jubelnde Spieler von Sportfreunde Lotte.

© dpaJubelnde Spieler von Sportfreunde Lotte.



Wien – Die Sonntags-Spiele der ersten Runde des deutschen Fußball-Pokals haben die nächste Überraschung gebracht. Drittligist Sportfreunde Lotte warf den Bundesliga-Club Werder Bremen mit einem 2:1-Sieg nach 90 Minuten aus dem Bewerb. Bayer Leverkusen schrammte beim knappen 2:1-Sieg bei Fünftligist SC Hauenstein an einer Blamage vorbei.

Bei Bremen waren alle drei ÖFB-Legionäre zumindest zeitweise im Einsatz. Zlatko Junuzovic erzielte kurz vor der Pause den zwischenzeitlichen Ausgleich. Matthias Rahn hatte den Außenseiter schon nach acht Minuten in Führung gebracht, Andre Dej erzielte in der 54. Minute den Siegtreffer. Werder-Zugang Florian Kainz gab ab der 57. Minute sein Pflichtspiel-Debüt, Florian Grillitsch kam in der 75. Minute ins Spiel.

Bei Leverkusen gab Julian Baumgartlinger ab der 58. Minute sein Pflichtspieldebüt, Ramazan Özcan saß 90 Minuten auf der Ersatzbank. Baumgartlingers Ex-Verein Mainz hatte in Unterhaching große Mühe und musste trotz einer 3:1-Führung kurz vor Schluss in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen. Da setzten sich die Mainzer (Onisiwo ab 48.) mit 4:2 durch. Auch Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt (Heinz Lindner auf der Bank) musste bei Drittligist Magdeburg ins Elfmeterschießen und setzte sich mit 4:3 durch.

Ein persönliches Erfolgserlebnis feierte Robert Zulj beim 4:1-Sieg von Zweitligist Greuther Fürth bei Viertligist Eintracht Norderstedt mit dem Führungstreffer. Sein Landsmann Lukas Gugganig saß 90 Minuten auf der Bank. Kevin Stöger traf bei der 3:4-Niederlage nach Verlängerung von Zweitligist Bochum bei Viertligist Astoria Walldorf zwei Mal. Union Berlin musste mit Christopher Trimmel bei Drittligist Duisburg in die Verlängerung und gewann mit 2:1.

Keine Probleme hatten die Bundesliga-Clubs Darmstadt (7:0 beim Bremer SV/ohne György Garics) und Hoffenheim (6:0 bei Germania Egestrof/Langreder). (APA/dpa)