Letztes Update am Do, 25.08.2016 15:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erste Liga

Fehler bereiten Wattens-Goalie Oswald kein Kopfzerbrechen

Vier Jahre nach der verlorenen Relegation trifft die WSG Wattens in der Ersten Liga auf Horn. Und hofft dabei auf den ersten Heimsieg in dieser Saison.

Am 8. Juni 2012 musste Ferdinand Oswald in Horn viermal hinter sich greife­n. Vier Jahre später gibt’s morgen die Chance auf Revanche.

© gepaAm 8. Juni 2012 musste Ferdinand Oswald in Horn viermal hinter sich greife­n. Vier Jahre später gibt’s morgen die Chance auf Revanche.



Wattens – „Japan“, antwortet Wattens-Keeper Ferdinand Oswald mit einem Augenzwinkern auf die Frage, was ihm als Erstes zum kommenden Gegner SV Horn einfalle. Es ist eine logische Assoziation – befindet sich der Dorfklub aus dem Waldviertel doch im Besitz des Familienunternehmens von Milan-Star Keisuke Honda.

Es gibt aber noch einen anderen Bezugspunkt: die verlorene Relegation 2011/12. Und es sind keine schöne Erinnerungen, schließlich kassierte Oswald (1:5, 0:4) gleich neun Gegentore. „Damals hat keiner mit uns gerechnet“, erinnert sich der Deutsche. „Wir haben eine einmalige Saison (ungeschlagen bis zur Relegation, Anm.) gespielt. Und Horn hat uns dann die Grenzen aufgezeigt.“ Seitdem hat sich aber viel verändert rund ums Gernot-Langes-Stadion. „Das Umfeld ist professioneller geworden. Und wir sind alle vier Jahre älter“, weiß Oswald. Aus der damaligen Elf blieben neben Oswald nur noch Benn­i Pranter sowie Flo Toplitsch und Michael Steinlechner übrig. Auf der Betreuerbank sitzt Thomas Silberberger statt Roland Kirchler.

Seinen jüngsten Patzer bei der Schlappe gegen den LASK hat Oswald längst abgehakt. „Das ist Fußball, Fehler passieren. Ich mache mir da keinen Kopf.“ Zu Recht. Denn der Keeper hat heuer auch schon Punkte festgehalten – wie beim 0:0 gegen den FAC. (t.w.)