Letztes Update am Mo, 03.07.2017 09:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erste Liga

Wacker und Wattens schließen Einkaufstour vorerst ab

Die Kader für die neue Saison stehen sowohl beim FC Wacker Innsbruck als auch bei der WSG Wattens. Den Transfermarkt behalten beide Tiroler Sky-Go-Erste-Liga-Vereine weiterhin im Auge.

Ein Italiener für die WSG-Defensive: Stefano Pellizzari wurde am Samstag von Juventus Turin verpflichtet.

© Thomas BöhmEin Italiener für die WSG-Defensive: Stefano Pellizzari wurde am Samstag von Juventus Turin verpflichtet.



Hörtnagl: „Die Mannschaft steht“

Von Wolfgang Müller

Innsbruck – „Vorerst ist das Transferprogramm abgeschlossen. Die Mannschaft steht, aber der Markt wird weiter im Auge behalten“, blickt Alfred Hörtnagl auf eine intensive Transferperiode zurück. Die Kampfmannschaft des FC Wacker wurde kräftig umgekrempelt, insgesamt 13 Abgänge wurden intern mit Amateurspielern und sechs Neuzugängen kompensiert. Torhüter Christopher Knett, die Abwehrspieler Matthias Maak und Albert Vallci sowie die Offensivkräfte Martin Harrer, Daniele Gabriele und Stefan Rakowitz sollen helfen, den überlebenswichtigen Aufstieg in die Erstklassigkeit zu schaffen.

Weil das Sommer-Transferfenster bis 31. August geöffnet bleibt, will man im schwarzgrünen Lager gewappnet sein, sollte doch noch etwas (Patrik Eler!) passieren. Läuft alles nach Plan, dann startet der FC Wacker am 14. Juli mit dem Pokalspiel bei Vorwärts Steyr in die neue Saison. Trainer-Routinier Karl Daxbacher steht eine junge, bissige und extrem hungrige Truppe zur Verfügung, die noch entsprechend zusammengefügt werden muss. Das wurde gegen Young Boys Bern in Fügen deutlich. Solche Spiele sind bezüglich Lehrgeld zahlen und Erfahrung sammeln Gold wert.

Am Samstag folgte ein lockeres Auslaufen im Mittelgebirge. Auf dem Rinner Sportplatz feierten die Schwarzgrünen gegen die SPG Rinn/Tulfes vor 500 Zuschauern einen 15:0-Erfolg. Die Tore erzielten Rakowitz (2), Yilmaz (2), Jamnig (2), Gallé (2), Pirkl (2), Gabriele, Lercher, Rieder, Pribanovic und Eler.

Wacker-Jungprofi Flo Rieder (links) steuerte einen Treffer zum 15:0-Erfolg gegen die SPG Rinn/Tulfes bei.
Wacker-Jungprofi Flo Rieder (links) steuerte einen Treffer zum 15:0-Erfolg gegen die SPG Rinn/Tulfes bei.
- Julia Hammerle

Silberberger: „Haben uns clever verstärkt“

Von Tobias Waidhofer

Wattens – Als Wattens-Trainer Thomas Silberberger am Mittwochabend mit dem Testkandidaten Stefano Pellizzari zum Abendessen schritt, wunderte sich der Coach gleich einmal. Allerdings in positiver Hinsicht: „Er hat sich gleich erkundigt, was es mit der Vignette auf sich hat, wie die Brennermaut funktioniert oder wie er an ein Handy kommt“, erzählt Silberberger. „Das habe ich bei einem ausländischen Spieler selten erlebt, dass er sich so schnell Gedanken über solche Dinge macht.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ein Zeichen, dass sich der 20-jährige Italiener mit der Aufgabe in der Kristallgemeinde identifizieren kann. Und weil sein Auftritt beim Training am Donnerstag und beim Test gegen Dynamo Kiew am Freitag auch großes sportliches Potenzial offenbarte, wurde die Verpflichtung des Juve-Akteurs am Stamstag fixiert. „Diana (Präsidentin Langes-Swarovski, Anm.) hat einen super Draht zu Juventus. Sie hat uns seine Verpflichtung ermöglicht“, erklärt Sportmanager Stefan Köck, der den Innenverteidiger als „super Typ und wissbegierig“ beschreibt. „Das Gesamtpaket passt.“

Damit ist das Einkaufsprogramm abgeschlossen. „So ist es. Ich finde, wir haben uns clever verstärkt“, lobt Trainer Silberberger. Dass bei den internationalen Beziehungen der Frau Präsidentin immer etwas passieren könne, sei klar. „Wenn übermorgen ein Zuckerl kommt, sage ich natürlich nicht Nein“, lacht Manager Köck.

Eine andere Verstärkung – Goalie Pascal Grünwald – kam gegen Kiew in Abstimmung mit Silberberger noch nicht zum Einsatz. Die intensive Testwoche (Donnerstag gegen Salzburg, Freitag gegen Reutte, Sonntag gegen Inter) gibt freilich genug Möglichkeiten, Spielpraxis zu sammeln.