Letztes Update am Fr, 17.08.2018 14:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zweite Liga

Wattens steht beim FAC bereits unter Zugzwang

Die Tabelle legt nahe, dass die WSG Wattens heute (19.10 Uhr) beim FAC (voll) anschreiben muss. Es wird Änderungen in der Startaufstellung geben.

© gepaNicht nur wegen seiner zwei Ligatreffer bislang einer der Besten im WSG-Dress – Ignacio Jauregui ist auch heute beim FAC gefragt.



Von Alex Gruber

Wattens – „Die Aufstellung gibt’s erst am Matchtag. Und ich habe schon gesagt, dass keiner bei mir nachzufragen braucht. Denn wenn einer dieses Mal nicht spielt, muss ich als Antwort nur Austria Klagenfurt geben“, spielt Wattens-Coach Thommy Silberberger den Ball zum schwachen Heim-Auftritt gegen die Kärntner zurück. Da war die WSG mit einem 1:1 gut bedient. Die Aufzeichnung der GPS-Daten legte nahe, dass es auch an der Sprintbereitschaft fehlte.

In dieser Woche stand die Aufarbeitung des müden Remis auf dem Programm: „Wir haben eine andere Einstellung eingefordert und die Trainingswoche war fantastisch. Die Frage ist, was beim FAC passiert“, weiß Silberberger, dass man den Schalter heute in Wien genauso umlegen muss.

Weil der spanische Abwehrchef Ione Cabrera mit einem Muskelfaserriss ausfällt, steht in der Dreierkette zentral eine Änderung an: Sandro Neurauter, die bescheidene Tiroler Verlässlichkeit in Person, wäre dafür genauso eine Option wie Neuerwerbung Michael Swoboda oder David Gugganig. „Silbi“ lässt sich nicht in die Karten blicken.

Fakt ist, dass man nach drei Runden fünf Punkte Rückstand auf einen Titelmitfavoriten wie BW Linz (der Gegner nächste Woche) hält. Fakt ist, dass die WSG mit diesem Kader den Anspruch hat, ganz vorne mitzuspielen. Juve-Leihgabe Alhassane Soumah steht dieses Mal nicht im Kader und erhält eine Nachdenkpause. Ein Sieg oder zumindest ein Remis scheint beim FAC Pflicht. „Wir müssen aus den Startlöchern kommen und eine Serie starten“, weiß Silberberger, dass man sich schon früh in der neuen Saison keine halbe Sachen mehr leisten kann.