Letztes Update am Fr, 07.09.2018 23:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nations League

Verpatztes Israel-Debüt für Herzog: 0:1 in Albanien

Italien konnte gegen Polen nur den Gleichstand (1:1) herausholen, Russland siegte in der Türkei 2:1.

© Reuters/GogaDor Peretz (Israel) und Elseid Hysaj (Albanien) in Aktion.



Elbasan – Andreas Herzog ist mit einer Niederlage in seine neue Aufgabe als Teamchef der israelischen Fußball-Nationalmannschaft gestartet. Die Israelis verloren am Freitagabend zum Auftakt der Nations League in Liga C in Elbasan gegen Albanien 0:1. Italien kam in der ersten Liga gegen Polen zuhause nicht über ein 1:1 hinaus, Russland feierte in Liga B einen 2:1-Auswärtssieg in der Türkei.

Israelis vergaben gute Einschussmöglichkeiten

37 Tage nach seiner überraschenden, vom Ex-ÖFB- und nunmehrigen Israel-Verbands-Sportdirektor Willi Ruttensteiner eingefädelten Verpflichtung, schickte Herzog die israelische Auswahl in einer 5-3-2-Formation auf den Rasen der Elbasan Arena. Er sah, wie Beram Kayal und Rückkehrer Eran Zahavi in der ersten Hälfte gute Einschussmöglichkeiten vergaben und auf der anderen Seite Taulant Xhaka den Weltranglisten-58. mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern nach der Pause in Führung schoss (55.).

Viele Fehler im Spielaufbau und Passspiel machten es den Israelis, wo Salzburgs Munas Dabbur eine auffällige, aber glücklose Partie ablieferte, jedoch schwer, zu guten Möglichkeiten zu kommen. Dazu ließen die kampfkräftigen Albaner die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Tatsächlich vergaben die Hausherren noch Chancen auf einen höheren Sieg. Den zuletzt angeschlagenen Austria-Stürmer Alon Turgeman ließ Herzog auf der Bank.

Jorginho (Italien) im Torjubel.
- Reuters/Rellandini

Jorginho machte in Bologna Fehler gut

In Bologna hatten die Polen ausgezeichnete Einschussmöglichkeiten, fanden aber in Italien-Tormann Gianluigi Donnarumma ihren Meister, ehe Robert Lewandowski nach Jorginho-Fehler Piotr Zielinski mit einer Maßflanke bediente (40.). In der zweiten Hälfte machte Jorginho seinen Fehler gut, er verwertete einen Elfmeter nach Foul an Federico Chiesa zum 1:1-Endstand (78.).

Im Hoch bleibt das russische Nationalteam. Beim 2:1 in der Türkei besorgten die WM-Helden Denis Tscheryschew (13.) und Artjom Dsjuba (49.) die Tore der „Sbornaja“. (APA)