Letztes Update am Sa, 29.09.2018 19:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Rapid unterlag auch St. Pölten, neuer Startrekord für Salzburg

Der SCR Altach hat den Bann gebrochen: Die Vorarlberger feierten am neunten Spieltag beim 4:2 gegen die Admira den ersten Saisonsieg.

St. Pölten jubelte bei Rapid über einen höchst-verdienten Auswärtssieg.

© gepaSt. Pölten jubelte bei Rapid über einen höchst-verdienten Auswärtssieg.



SK Rapid Wien - SKN St. Pölten 0:2 (0:0)

Die Krise des SK Rapid hat sich verschärft. St. Pölten entführte mit einem 2:0-Sieg am Samstag alle drei Zähler aus Wien. Für die Hütteldorfer war es die vierte Niederlage im neunten Saisonspiel. Während St. Pölten mit 20 Punkten - ebenso viele wie in der gesamten vorherigen Saison - vorerst auf Rang zwei vorstieß, ist Rapid weiter Siebenter.

Rene Gartler traf in der 44. Minute mit seinem sechsten Saisontor zur Pausenführung für die Niederösterreicher. Husein Balic besorgte mit seinem Treffer in der 64. Minute dann die Vorentscheidung. Rapid spielte nach einer Gelb-Roten Karte für Andrej Ivan (59.) da schon zu zehnt.

Die Wiener haben aus den vergangenen vier Liga-Spielen nur einen Zähler geholt. Weiter geht es für sie am Donnerstag in der Europa League mit dem Auswärtsspiel bei den Glasgow Rangers. Trainer Goran Djuricin wird dann nicht mehr auf der Bank der Rapidler sitzen. Kurz nach Spielschluss wurde offiziell, dass sich die Wiener von dem seit Wochen umstrittenen Übungsleiter trennt.

Go Gogo Go - die Rapid-Fans wurden nach der vierten Saison-Niederlage erhört.
Go Gogo Go - die Rapid-Fans wurden nach der vierten Saison-Niederlage erhört.
- gepa

WAC - FC Red Bull Salzburg 1:4 (0:0)

Red Bull Salzburg hat den 31 Jahre alten Startrekord von Rapid mit einem 4:1-Sieg beim WAC gebrochen. Dank Toren von Zlatko Junuzovic (47.), Munas Dabbur (55., 94.) und Reinhold Yabo (96.) holte der Serienchampion den neunten Sieg im neunten Saisonspiel der Bundesliga und ließ die Acht-Spiele-Serie Rapids von 1987/88 dem Staub der Geschichte anheimfallen.

Die "Bullen" mussten trotz 2:0-Führung nach dem Anschlusstreffer von Dever Orgill (72.) allerdings noch rund 15 Minuten bangen, ehe Dabbur und Yabo die Angelegenheit endgültig klärten.

Bei der ersten WAC-Niederlage nach drei Siegen en suite sollte sich aber auch die Rote Karte für WAC-Goalie Kofler in der 20. Minute als maßgeblicher Faktor erweisen.

FC Admira Wacker - SCR Altach 2:4 (1:2)

Der SCR Altach feierte in der Bundesliga seinen ersten Saisonsieg. Den Vorarlbergern gelang mit einem 4:2-Auswärtserfolg beim FC Admira der ersehnte Befreiungsschlag. Die Elf von Trainer Werner Grabherr liegt mit nunmehr fünf Zählern weiter am Tabellenende, hat aber nur noch einen Punkt Rückstand auf die erst am Sonntag spielenden Wacker Innsbruck und TSV Hartberg.

Felix Luckeneder (7.), Stefan Nutz per Elfmeter (40.) sowie ein Kopfball-Doppelpack von Simon Piesinger (50., 53.) stoppten mit ihren Treffern die zuvor elf Spiele andauernde Altacher Sieglos-Serie. Der bisher letzte Liga-Erfolg datierte vom 5. Mai 2018 (1:0 in Mattersburg).

Für die Admira scorte Wilhelm Vorsager (42.) den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer , Sasa Kalajdzic traf bei seinem Comeback zum 4:2-Endstand (91.). Die Elf von Trainer Ernst Baumeister kassierte aber die bereits sechste Saison-Niederlage und ist in der heimischen BSFZ-Arena seit sieben Spielen sieglos.