Letztes Update am Di, 06.11.2018 23:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

Erstes Champions-League-Tor von Burgstaller bei Schalke-Sieg

Guido Burgstaller sorgte beim 2:0-(1:0)-Heimsieg von Schalke 04 gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul für die frühe 1:0-Führung (4.) und gab den Pass zum 2:0 (57.). Die anderen beiden Schlager-Partien des Abends brachten keinen Sieger.

© imago sportfotodienstGuido Burgstaller schoss sein erstes Champions-League-Tor.



Belgrad, Monaco – Österreichs Fußball-Teamstürmer Guido Burgstaller hat am Dienstagabend sein erstes Champions-League-Tor erzielt. Der Kärntner sorgte beim 2:0-(1:0)-Heimsieg von Schalke 04 gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul für die frühe 1:0-Führung (4.) und gab den Pass zum 2:0 (57.). Der Revier-Rivale Borussia Dortmund kassierte dagegen mit dem 0:2 bei Atletico Madrid die erste Saisonniederlage.

Die anderen beiden Schlager-Partien des Abends brachten keinen Sieger. Sowohl Inter Mailand und Barcelona als auch Napoli und Paris Saint-Germain trennten sich jeweils 1:1. „Barca“ steht aber trotz ersten Punkteverlust im vierten Königsklassen-Match als erster Club bereits im Achtelfinale.

Burgstaller nutzte in der Anfangsphase in Gelsenkirchen einen Fehler von Tormann Fernando Muslera. Uruguays Teamkeeper griff seitlich an der Strafraumgrenze ein, rutschte dabei jedoch aus dem Sechzehner und musste den Ball deshalb wieder auslassen. Burgstaller reagierte daraufhin blitzschnell und schoss den Ball aus extrem spitzem Winkel und 17 Metern perfekt ins kurze Eck. Mark Uth erhöhte nach der Pause nach einem Konter und Pass von Burgstaller auf 2:0.

Schöpf spielte durch

Bei Schalke stand auch noch ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf in der Startelf und spielte ebenfalls durch. Der Tiroler hatte nach einem Konter und Pass von Burgstaller die erste Chance aufs 2:0 (27./gehalten) ausgelassen.

Im Parallelmatch benötigte der ebenfalls noch ungeschlagene Tabellenführer Porto beim 4:1-Heimerfolg über Lok Moskau nicht einmal 120 Sekunden zur Führung durch Hector Herrera. Moussa Marega (43.) erhöhte knapp vor der Pause auf 2:0. Lok glückte zwar der Anschlusstreffer durch Jefferson Farfan (59.), aber Jesus Corona (67.) stellte wenig später wieder den alten Zweitore-Abstand wieder her. Zum Endstand traf Otavinho (93.). Porto hält nun bei zehn Punkten und liegt weiter zwei Zähler vor Schalke.

Sadio Mane (l.), Joe Gomez (m.) und Slavoljub Srnic (r.).
- AFP

Im Gruppe A-Gipfeltreffen revanchierte sich Atletico Madrid für das 0:4-Debakel bei Borussia Dortmund und kam zu einem verdienten 2:0-Heimsieg über den deutschen Tabellenführer. Saul Niguez erzielte das 1:0 für die Gastgeber, in deren Stadion am 1. Juni 2019 auch das Finale der Königsklasse ausgetragen wird. Antoine Griezmann (80.) besorgte den Endstand. Atletico schloss damit punktemäßig zum BVB (beide je 9) auf. Für Dortmund war die erste Pleite unter dem Schweizer Trainer Lucien Favre nach zuvor 15 ungeschlagenen Pflichtspielen.

Klarer Erfolg für Brügge

Brügge hatte schon zwei Stunden früher im Nachzügler-Duell dieses Pools einen klaren 4:0-(3:0)-Erfolg in Monaco gefeiert. Die Partie war nach nicht einmal 25 Minuten nach Toren von Hans Vanaken (12., 17./Foulelfer) und Wesley (24.) vorzeitig entschieden. Ruud Vormer (85.) setzte den Schlusspunkt und machte die höchste Europacup-Niederlage der Monegassen perfekt.

Damit ist Monaco seit der Ligue-1-Auftaktrunde am 11. August, als der Vizemeister einen 3:1-Erfolg in Nantes gefeiert hatte, weiter sieglos. Danach folgten 14 Pflichtspiele, in denen es lediglich zu fünf Remis reichte. Monaco ist deshalb in der Ligue 1 aktuell nur Vorletzter.

Barcelona ohne Lionel Messi

Barcelona trat in Mailand abermals ohne Superstar Lionel Messi an. Der fünffache Weltfußballer aus Argentinien, der nach seinem Bruch des Speichenköpfchens im rechten Arm zuletzt wieder mit der Mannschaft trainiert hatte, verfolgte die Partie von der Tribüne aus und sah, wie sein Team die Partie dominierte, aber erst spät durch Malcom (83.) in Führung ging. Doch Mauro Icardi nutzte die erste nennenswerte Inter-Chance nach der Pause nur wenige Minuten später zum 1:1 (87.).

Im anderen Spiel der Gruppe B wahrte Tottenham Hotspur mit einem 2:1-Heimsieg über den PSV Eindhoven seine Aufstiegschance. Die Gäste gingen zwar durch Luuk De Jong (2.) früh in Führung. Ein Treffer von Harry Kane (78.) und ein Eigentor des eingewechselten Australiers Trent Sainsbury (89.) brachten den Spurs aber noch den verdienten Erfolg.

Liverpool erlitt eine blamable 0:2-(0:2)-Niederlage bei Roter Stern Belgrad, behielt aber Führung in der Gruppe C, da sich Napoli und Paris Saint-Germain mit 1:1 (0:1) trennten. Milan Pavkov war mit seinem Doppelpack (22./per Kopf nach Eckball, 29./Weitschuss) der Matchwinner für den serbischen Meister, der im Play-off Österreichs Serienchampion Red Bull Salzburg ausgeschaltet hatte. Es war der erste Champions-League-Sieg für Roter Stern.

In Neapel brachte Juan Bernat (45.+2) die Gäste aus Paris nach Pass von Kylian Mbappe unmittelbar vor der Pause in Führung. Der Ausgleich resultierte aus einem umstrittenen Strafstoß von Lorenzo Insigne (62.). (APA)

Im Nachzügler-Duell der Gruppe A feierte Brügge einen klaren 4:0-(3:0)-Erfolg bei Monaco (12).
- gepa