Letztes Update am Do, 08.11.2018 20:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Frauen-Nationalteam

ÖFB-Frauen verloren zum Jahresabschluss 0:3 gegen England

Der Weltranglistendritte war wieder eine Nummer zu groß. Saisonsbilanz: Vier Siege, zwei Remis, fünf Niederlagen.

© GEPA pictures/ Mario KneislVon der ÖFB-Truppe war vor nur 1000 Zuschauern offensiv wenig zu sehen.



Maria Enzersdorf – Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam hat das Länderspieljahr 2018 mit einer Niederlage beendet. Die ÖFB-Auswahl unterlag am Donnerstag in einem Test dem Weltranglistendritten England in der BSFZ Arena in Maria Enzersdorf verdient mit 0:3 (0:1). Die Engländerinnen waren damit einmal mehr eine Nummer zu groß für Nina Burger und Co., sie entschieden auch das sechste direkte Duell für sich.

England-Teamchef Phil Neville hatte die Partie dazu verwendet auch vielen Spielerinnen aus der zweiten Reihe eine Chance zu geben. Zwei davon rückten gleich bei ihrem Premiereneinsatz im Dress der „Lionesses“ in den Mittelpunkt: Die 26-jährige Chioma Ubogagu brachte England in der 26. Minute in Führung, die erst 19-jährige Georgia Stanway erhöhte in der 72. Minute auf 2:0. Für den Schlusspunkt sorgte die 26-jährige Rachel Daly (81.).

Saisonsende mit leicht negativer Bilanz

Von der ÖFB-Truppe war vor nur 1000 Zuschauern mit Ausnahme eines an die Stange abgewehrten Schusses von Nicole Billa (16.) offensiv wenig zu sehen. Das Team von Teamchef Dominik Thalhammer, das zuletzt am 6. Oktober in Essen Deutschland 1:3 unterlegen war, schloss die Saison mit einer leicht negativen Bilanz ab: Vier Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Zwei Spiele endeten in einem Jahr, in dem das WM-Ticket verpasst wurde, mit einem Unentschieden.

„Wir möchten uns in einem ganz anderen Licht präsentieren als gegen Deutschland“, hatte Thalhammer vor der Partie gehofft. Seine Akteurinnen störten die Gäste früh, pressten in der Anfangsphase energisch. Die erste Chance fand aber England vor, Toni Duggan schoss aus 20 Metern daneben (9.). Die ÖFB-Auswahl war vorerst näher dran an der Führung, Torfrau Mary Earps konnte einen Billa-Linksschuss aus 20 Metern nur mit Mühe an die Stange abwehren.

Mit Fortdauer der ersten Hälfte kam der Favorit aber besser in die Partie und konnte sich offensiv auch vermehrt in Szene setzen. Ein Weitschuss von Stanway ging knapp daneben (20.), bei einem Duggan-Abschluss im Strafraum konnte sich ÖFB-Torfrau Manuela Zinsberger auszeichnen (21.). Fünf Minuten später musste die Bayern-Legionärin aber hinter sich greifen. Carina Wenninger, die zum 45. Mal in Folge in der Startformation aufschien, brachte den Ball im Strafraum nicht weg und Ubogagu hatte nach Duggan-Zuspiel keine Mühe aus kurzer Distanz einzuschießen.

Nach Wiederbeginn plätscherte die Partie etwas dahin, ehe sie nach einer Stunde wieder an Fahrt aufnahm. Ein Abschluss der eingewechselten Barbara Dunst fiel zu schwach aus (63.). Der zweite Treffer Englands lag eher in der Luft. Nikita Parris hatte bei einem Stangenkopfball Pech (66.). Ihre Teamkolleginnen legten aber noch weitere Treffer nach. Nach Parris-Vorarbeit traf Stanway wuchtig hoch ins Eck. Vor dem dritten Treffer konnten Zinsberger und Wenninger bei Abschlüssen von Chloe Kelly noch retten, der von Daly noch abgelenkte Stanway-Nachschuss landete aber im Tor.

Die ohne ihre drei verletzten Stützen Viktoria Schnaderbeck, Lisa Makas und Katharina Schiechtl angetretenen Österreicherinnen zogen damit auch im zweiten Test gegen den WM-Teilnehmer nach 2017 in Milton Keynes mit 0:3 den Kürzeren. Zuvor hatte es in den Qualifikation für die WM-Turniere 2007 und 2011 vier klare Niederlagen gesetzt. Das Torverhältnis von 1:21 gegen England spricht Bände. (APA)