Letztes Update am Mi, 28.11.2018 09:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

Bayern betrieb mit Kantersieg gegen Benfica Krisenbewältigung

Sieben Clubs lösten das Ticket für das Champions-League-Achtelfinale: Real Madrid, Bayern München, Juventus Turin, Manchester United, AS Roma, Manchester City und Ajax Amsterdam sind weiter. Die Münchner betrieben mit 5:1 gegen Benfica Lissabon Krisenbewältigung.

© imago sportfotodienstBayerns Flügelstürmer Arjen Robben netzte gleich doppelt ein.



Wien – Gleich sieben Clubs haben am Dienstag in der Fußball-Champions-League das Achtelfinal-Ticket gebucht. Titelverteidiger Real Madrid, AS Roma, Bayern München, Ajax Amsterdam, Manchester City, Juventus Turin und Manchester United stiegen schon eine Runde vor Schluss in die K.o.-Phase auf und gesellten sich damit zum ebenfalls bereits fix qualifizierten FC Barcelona.

Sehenswerte Treffer von Bayern München

Real siegte in Rom mit 2:0 und ist in Gruppe G fix Erster. Der zweite Platz geht an die Italiener, weil ZSKA Moskau gegen Viktoria Pilsen eine 1:2-Heimniederlage kassierte. Manchester City reichte in Pool F bei Olympique Lyon ein 2:2 zum Weiterkommen. Außerdem haben Juventus (1:0 gegen Valencia) und Manchester United (1:0 gegen Young Boys Bern) ihren Achtelfinal-Platz in der Tasche – so wie der FC Bayern dank eines Heim-5:1 über Benfica Lissabon und Ajax Amsterdam aufgrund eines 2:0-Auswärtserfolgs gegen AEK Athen.

Die Münchner betrieben in Gruppe E gegen Portugals Rekordmeister Krisenbewältigung. Arjen Robben brachte die Gastgeber in der 14. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins Kreuzeck in Führung, nachdem er davor vier Verteidiger hatte aussteigen lassen. Auch das 2:0 durch den Niederländer in der 30. Minute nach einem Konter war sehenswert.

Die beiden nächsten Treffer der Bayern, bei denen David Alaba durchspielte, erzielte Robert Lewandowski in der 36. und 51. Minute jeweils per Kopf nach Eckbällen. Den Schlusspunkt setzte Franck Ribery (76.), den Assist lieferte Alaba. Den Gästen gelang durch Gedson Fernandes (46.) nur Resultatskosmetik.

Wöber konnte mit Ajax jubeln

Auch Alabas Landsmann Maximilian Wöber hatte Grund zum Jubeln. Der Ex-Rapidler war beim 2:0 von Ajax in Athen über die komplette Distanz im Einsatz, Matchwinner für die Niederländer war Dusan Tadic mit einem Doppelpack (68./Elfmeter, 72.). AEK-Profi Marko Livaja sah in der 68. Minute Gelb-Rot.

Einen 2:0-Auswärtssieg gab es auch in Pool G für den Titelverteidiger. Real Madrid gewann bei der AS Roma mit 2:0, nach mäßiger erster Hälfte schlugen Gareth Bale (47.) und Lucas Vazquez (59.) zu. Der Waliser profitierte bei seinem Tor von einem schweren Abwehrfehler und leitete den zweiten Treffer mit einer Flanke auf Karim Benzema ein, der per Kopf auf den einschussbereiten Vazquez ablegte.

Dusan Tadic und seine Teamkollegen freuen sich über den Sieg AEK.
- AFP

In Moskau leistete sich ZSKA gegen Viktoria Pilsen einen Selbstfaller, vernebelte zahlreiche Chancen und musste sich schließlich durch ein Kopfballtor von Lukas Hejda (81.) mit 1:2 geschlagen geben. Davor hatten Nikola Vlasic (10.) für die Russen und Roman Prochazka (56.) für die Tschechen jeweils aus einem Elfmeter gescort. In der 44. Minute war Prochazka noch vom Punkt gescheitert.

In Gruppe H fixierte Juventus durch ein 1:0 vor eigenem Publikum gegen Valencia den Aufstieg. Das Goldtor erzielte Mario Mandzukic in der 59. Minute nach optimaler Vorarbeit von Cristiano Ronaldo. Im Parallelspiel gewann Manchester United im Old Trafford durch ein Tor von Marouane Fellaini in der 91. Minute gegen die Young Boys Bern (Thorsten Schick Ersatz) 1:0 und ist dadurch ebenfalls für das Achtelfinale qualifiziert.

Englischer Meister präsentierte sich schwach

Stadtrivale Manchester City hat seinen Platz unter den letzten 16 genauso fix, dazu reichte der Mannschaft von Josep Guardiola in Gruppe F ein glückliches 2:2 in Lyon. Dabei präsentierte sich der englische Meister um einiges schwächer als in den vergangenen Wochen und hatte Glück, nicht schon zur Pause deutlich zurückzuliegen.

Die erstmalige Führung gelang den Franzosen schließlich in der 55. Minute durch einen Schlenzer von Maxwel Cornet, erst danach wachten die Gäste auf und kamen durch einen Kopfball von Aymerick Laporte (62.) zum Ausgleich. Dem 2:1 für die Hausherren durch Cornet (81.) folgte zwei Minuten später das 2:2, für das Sergio Aguero per Kopf verantwortlich zeichnete. Die acht Pflichtspiele davor hatten die „Citizens“ allesamt gewonnen, ihre bisher einzige Saisonniederlage setzte es beim Heim-1:2 Mitte September gegen Lyon.

Die Franzosen sind noch nicht weiter, weil sich Schachtar bei Hoffenheim 3:2 durchsetzte. Die Tore erzielten Andrej Kramaric (17.) und Steven Zuber (40.) beziehungsweise Ismaili (14.) und Taison (15., 92.). Die Ukrainer würden nun mit einem Heimsieg über Lyon in zwei Wochen ins Achtelfinale einziehen. Bei Hoffenheim gab Florian Grillitsch nach überstandener Zehenverletzung ab der 84. Minute sein Comeback. Sein Landsmann Stefan Posch saß auf der Bank. (APA)

Bereits vor Anpfiff gab es Aufregung im Stadion: AEK-Fans attackierten mitgereiste Ajax-Anhänger mit Feuerwerkskörpern.
- AFP