Letztes Update am Fr, 07.12.2018 13:16

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Als Gast ist der FC Wacker in der Bundesliga herzlich willkommen

In der Auswärtstabelle belegt der FC Wacker vor dem Gastspiel am Sonntag in Hartberg den letzten Platz. Mitte August gelang in Altach ein Dreier – der bislang einzige auf fremdem Boden in dieser Saison.

© gepaZwei Tore erzielte Albert Vallci im Cup-Achtelfinale in Hartberg, dennoch musste sich der FC Wacker 3:4 geschlagen geben.



Innsbruck – Hat man im Fußball das Prädikat „gerngesehener Gast“ hängen, ist das kein Qualitätssiegel. Dem FC Wacker wäre es auch lieber, auswärts nicht so willkommen zu sein. Denn in den bisherigen acht Spielen schaute nur ein Sieg heraus. Dafür trat man schon fünfmal als Verlierer die Heimreise an. Der letzte Platz in der Auswärtstabelle ist mit ein Grund, warum der Aufsteiger aus Tirol im Rennen um die Play-off-Plätze praktisch schon vorzeitig ausgestiegen ist. Am 11. August siegte der FC Wacker beim Tabellenvorletzten Altach 2:1, danach lief man stets vergeblich einem Erfolgserlebnis hinterher.

Nach der 0:2-Pleite in St. Pölten und der bitteren 0:1-Heimniederlage gegen Rapid sind die Schwarzgrünen bestrebt, sich am Sonntag (14.30 Uhr/TT.com-Live-Ticker) in Hartberg zu rehabilitieren. Was schwer genug wird, wie das turbulente 3:4-Ausscheiden im ÖFB-Pokalachtelfinale bewies.

Stefan Rakowitz und Roman Kerschbaum fallen gegen die Steirer sicher aus, auch der Ex-Hartberger Stefan Meusburger ist gegen seinen Exklub nicht dabei. Der Innenverteidiger wurde an der Schulter operiert. „Zum Glück ist alles gut verlaufen. Wenn alles gut geht, möchte ich spätestens im Trainingslager wieder angreifen“, hofft der 25-Jährige, dass das Jahr 2019 sportlich besser verläuft als die letzten Monate 2018. (w.m.)