Letztes Update am Sa, 05.01.2019 18:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


FA Cup

Arnautovic traf bei West-Ham-Sieg, Hasenhüttl muss nachsitzen

Manchester United gewann auch das fünfte Spiel unter Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer. Die „Red Devils“ setzten sich gegen Reading mit 2:0 durch.

Marko Arnautovic staubte mit dem Kopf zur 1:0-Führung ab.

© AFPMarko Arnautovic staubte mit dem Kopf zur 1:0-Führung ab.



London – Mit einem Tor nach nur 109 Sekunden legte Marko Arnautovic gegen Zweitligist Birmingham City den Grundstein für West Hams 2:0-Erfolg in der dritten Runde des englischen FA Cups. Am Samstag wurde Österreichs Fußballer des Jahres 2018 von Trainer Manuel Pellegrini aber schon in der 20. Minute ausgetauscht. Es dürfte sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt haben.

Arnautovic war mit seiner Auswechslung nicht einverstanden.
Arnautovic war mit seiner Auswechslung nicht einverstanden.
- AFP

Arnautovic, der im Dezember vier Ligaspiele wegen einer Muskelverletzung verpasst hatte, wirkte mit seinem Wechsel nicht ganz zufrieden. Erst am Mittwoch hatte der 29-Jährige in der Premier League mit einem Doppelpack gegen Brighton geglänzt. Gegen Birmingham sorgte Arnautovics Ersatzmann Andy Carroll erst im Finish für die Entscheidung (91.).

Manchester United feierte im fünften Spiel unter Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer den fünften Sieg, setzte sich mit 2:0 gegen Zweitligisten Reading durch. Der Spanier Juan Mata (22.) per Foulelfmeter und Romelu Lukaku (45.+4) erzielten im Old Trafford die Tore für ManUnited.

Trainer Ralph Hasenhüttl und der FC Southampton müssen hingegen nachsitzen. Der Premier-League-Verein verspielte beim 2:2 gegen Zweitligist Derby County einen 2:0-Vorsprung. Nathan Redmond (4.,48.) hatte die Gäste in Front geschossen. Jack Marriott (58.) und Tom Lawrence (64.) glichen für die Elf von Ex-Chelsea-Mittelfeldstar Frank Lampard aus. Das Entscheidungsspiel steigt in Southampton.

Der FC Chelsea gab sich beim 2:0 gegen Nottingham Forest keine Blöße. Alvaro Morata (49.,59.) traf doppelt für den haushohen Favoriten. (TT.com, APA)