Letztes Update am Mo, 11.03.2019 07:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

FC Wacker Innsbruck nach Niederlage beim LASK Letzter

Der Trainereffekt blieb aus: Der FC Wacker Innsbruck verlor am Sonntag auch das dritte Spiel im Frühjahr und ist nun Tabellenschlusslicht.

Wacker-Abwehrchef Matthias Maak patzte beim 0:1 durch Thomas Goiginger schwer.

© gepaWacker-Abwehrchef Matthias Maak patzte beim 0:1 durch Thomas Goiginger schwer.



Pasching - Dem FC Wacker Innsbruck gelang am Sonntag in der 21. Runde der Bundesliga nicht die erhoffte Trendumkehr. Die Tiroler, bei denen Thomas Grumser unter der Woche Karl Daxbacher als Cheftrainer abgelöst hatte, mussten sich dem LASK klar 0:2 geschlagen geben.

Bitter: Den Gegentoren durch Thomas Goiginger (9.) und Reinhold Ranftl (64.) gingen jeweils schwere individuelle Patzer in der Wacker-Defensive von Matthias Maak und Roman Kerschbaum voraus. Die Schwarzgrünen warten seit nunmehr sieben Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga. In der Tabelle rutschten Zlatko Dedic und Co., die alle drei Frühjahrspartien (Admira 0:3, Mattersburg 0:1, LASK 0:2) zu null verloren, auf den letzten Platz ab.

Wacker vor der Pause durchaus auf Augenhöhe

Grumser hatte gegenüber dem letzten Spiel unter seinem Vorgänger Karl Daxbacher vier Änderungen in der Startformation vorgenommen. In der Defensive kehrte er von einer Dreier- zur Viererkette zurück. Sein Team agierte wie angekündigt mutig, geriet nach einem schweren Fehler von Matthias Maak aber früh in Rückstand. Der Wacker-Verteidiger schlug als letzter Mann ein Luftloch und ermöglichte ÖFB-Teamspieler Goiginger sein zwölftes Pflichtspieltor in dieser Saison, sein viertes im Frühjahr und fünftes im Ligabetrieb.

Der LASK fand durch Joao Klauss vor der Pause noch zwei gute Torchancen vor (14., 39.), ansonsten agierte der Aufsteiger aus Tirol vor der Pause aber durchaus auf Augenhöhe. Ein abgefälschter Schuss von Zlatko Dedic etwa landete im Außennetz (21.). Böiger Wind machte beiden Teams zu schaffen. Mitte der ersten Hälfte kam vorübergehend auch noch starker Regen dazu.

Ein paar gute Ansätze, mehr konnte Neo-Trainer Thomas Grumser in Pasching nicht beobachten.
Ein paar gute Ansätze, mehr konnte Neo-Trainer Thomas Grumser in Pasching nicht beobachten.
- gepa

Nach Seitenwechsel brachte Maximilian Ullmann den Ball nach einem Solo nicht an Wacker-Keeper Christopher Knett vorbei (59.). Wenig später spielte Knett die Kugel aber mäßig von hinten heraus, Kerschbaum verlor sie an James Holland und Ranftl schoss zum 2:0 ein. Keine Minute später war Knett bei einem Versuch von Goiginger bereits wieder auf dem Posten (66.). Christian Klem lenkte einen Ranftl-Schuss über die Latte (80.).

Der LASK ist mittlerweile elf Pflichtspiele ungeschlagen, zehn davon in der Liga. Den Linzern gelang auch die Revanche für ihre bisher letzte Niederlage - ein 0:1 im Oktober in Innsbruck. Zu Hause sind die Oberösterreicher in dieser Saison überhaupt noch ungeschlagen - nach elf Liga- bzw. 14 Pflichtspielen.

Vor der Punkteteilung wartet Salzburg

"Natürlich ärgern wir uns über diese Niederlage", sagte Wacker-Torhüter Christopher Knett nach dem Spiel im Sky-Interview. "Wir haben aber einige Dinge, die wir unter der Woche trainiert haben, bereits umgesetzt." Dass das nicht von heute auf morgen funktioniere sei klar.

Zum Abschluss des Grunddurchgangs ist kommende Woche Meister Red Bull Salzburg zu Gast im Tivoli. Nach der Punkteteilung und der Länderspielpause geht es dann ab Ende März in zehn Runden gegen den Abstieg. (TT.com)