Letztes Update am Sa, 04.05.2019 20:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Vier Punkte Vorsprung für Bayern, weil Dortmund in Bremen patzte

Durch Tore von Robert Lewandowski, Leon Goretzka und Franck Ribery feierte der FC Bayern München einen 3:1-Erfolg gegen Hannover 96. Borussia Dortmund verspielte gegen Werder eine 2:0-Führung und musste sich mit einem 2:2 begnügen.

Stürmerstar Robert Lewandowski brachte die Bayern per Kopf in Front.

© AFPStürmerstar Robert Lewandowski brachte die Bayern per Kopf in Front.



München – Der FC Bayern machte am Samstag einen großen Schritt Richtung deutscher Meisterschaft. Die Münchner gewannen zuhause gegen Hannover 96 3:1, Verfolger Borussia Dortmund kam gegen Werder Bremen trotz 2:0-Führung nicht über ein 2:2 hinaus. Damit liegt der Rekordmeister zwei Spieltage vor Schluss mit vier Punkten zurück. Die Bayern spielen noch in Leipzig und zuhause gegen Frankfurt, der BVB bekommt es mit Düsseldorf und Gladbach zu tun.

Hannover steht durch die Niederlage in München als erster Absteiger so gut wie fest. Zwei Runden vor Schluss fehlen dem Schlusslicht sechs Punkte auf den Relegationsplatz, der vom VfB Stuttgart gehalten wird. Die Schwaben verloren bei Hertha BSC mit 1:3. Auch für den 1. FC Nürnberg heißt es wohl Abschied nehmen aus dem Oberhaus, der Vorletzte liegt nach einem 0:2 in Wolfsburg fünf Zähler hinter Stuttgart. Mönchengladbach und Hoffenheim trennten sich 2:2.

Bayern spielte Sieg locker nach Hause

In München dominierten die Gastgeber von Beginn an, Robert Lewansowski (27.) und Leon Goretzka (40.) münzten die Überlegenheit in Tore um. Nach dem Seitenwechsel gelang Jonathas in der 51. Minute aus einem VAR-Elfmeter der Ausgleich, vier Minuten später wurde der Torschütze mit Gelb-Rot ausgeschlossen. Die Bayern, bei denen David Alaba in der 88. Minute ausgetauscht wurde, ließen danach einige Chancen liegen und verabsäumten einen höheren Sieg. Lediglich Franck Ribery (84.) trug sich noch in die Schützenliste ein.

Manuel Akanji und seine BVB-Teamkollegen vergaben die letzte Chance auf den Titel.
Manuel Akanji und seine BVB-Teamkollegen vergaben die letzte Chance auf den Titel.
- AFP

Reus-Ersatz (fehlte gesperrt) Christian Pulisic schoss Dortmund bereits nach sechs Minuten in Bremen in Führung. Paco Alcacer erzielte mit einem direkt verwandelten Traum-Freistoß aus 25 Metern kurz vor der Pause das 2:0. Dem Treffer war ein Foul des Tiroler Werder-Legionärs Marco Friedl vorausgegangen, für das der 21-Jährige Gelb sah.

Bremen steckte allerdings nicht auf und kam durch einen Doppelschlag von Kevin Möhwald (70.) und Claudio Pizarro (75.) zum Ausgleich. Dortmund ließ sich wie schon so oft in dieser Saison die Butter vom Brot nehmen und hat durch den erneuten Patzer nur noch theoretische Chancen auf den Titel.

In Mönchengladbach stand die Partie lange im Zeichen der Gäste, mehr als eine 1:0-Führung dank Pavel Kaderabek (32.) schaute aber vorerst nicht heraus. Entgegen dem Spielverlauf stellte Matthias Ginter (73.) auf 1:1, es folgte die neuerliche Hoffenheim-Führung durch Nadiem Amiri (79.) und das 2:2 durch Josip Drmic (84.). Bei der TSG spielte Florian Grillitsch durch, der gelb-rot-gefährdete Stefan Posch wurde in der 67. Minute ausgewechselt.

Enges Rennen um die Champions League

Da Wolfsburg mit Pavao Pervan im Tor daheim gegen Nürnberg mit 2:0 gewann, spitzte sich das Rennen um den zur Champions-League-Teilnahme berechtigenden Platz vier zu. Der Vierte Eintracht Frankfurt (54 Punkte) tritt am Sonntag beim Achten Bayer Leverkusen (51) an, dazwischen rangieren Gladbach, Wolfsburg (je 52) und Hoffenheim (51).

Im Abstiegskampf hingegen klären sich die Fronten. Hannover ist mit 18 Zählern praktisch fix in der 2. Liga, auch für Nürnberg (19) schaut es schlecht aus. Für Stuttgart (24), das beim 1:3 gegen Hertha (Valentino Lazaro spielte durch) chancenlos war, bleibt wohl nicht mehr als die Hoffnung auf die Relegation, weil der 15. Schalke sechs Punkte mehr auf dem Konto und zudem das deutlich bessere Torverhältnis hat. (APA)