Letztes Update am So, 19.05.2019 15:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Wiener Canadi übernimmt Traineramt beim 1. FC Nürnberg

Der Wiener arbeitete zuletzt zwei Jahre in Griechenland für Atromitos und führte die Athener dabei zweimal in den Europacup. Davor war Canadi bei Rapid und Altach tätig.

Soll Nürnberg zurück in die Bundesliga führen: Damir Canadi.

© APASoll Nürnberg zurück in die Bundesliga führen: Damir Canadi.



Nürnberg — Damir Canadi setzt seine Trainerkarriere in der 2. deutschen Fußball-Liga fort. Der Wiener fungiert ab kommender Saison als Coach des 1. FC Nürnberg, wie der Oberhaus-Absteiger am Sonntag bekanntgab. Canadi, der Interimscoach Boris Schommers ablöst, erhielt einen Kontrakt bis 2021 und setzte sich den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel.

"Seit ich Trainer bin, ist die deutsche Bundesliga mein Ziel. Und der Club ist nicht nur aufgrund seiner Tradition ein großer Verein, der in die Bundesliga gehört", wurde Canadi auf der Nürnberg-Website zitiert.

Der 49-Jährige arbeitete zuletzt zwei Jahre beim Athener Club Atromitos, den er zweimal in den Europacup führte. Aus der griechischen Hauptstadt nimmt Canadi Co-Trainer Eric Orie mit zu den Franken, bei denen derzeit die Österreicher Georg Margeitter und Lukas Jäger unter Vertrag stehen.

Von Nürnberg-Sportvorstand Robert Palikuca gab es Vorschusslorbeeren. "Damir Canadi hat bereits mehrfach bewiesen, dass er ein akribischer Arbeiter ist, der Spieler besser machen kann und dessen Teams attraktiven Fußball spielen."

Seine Laufbahn als Coach startete Canadi bei unterklassigen Clubs. 2014 schaffte er mit dem SCR Altach den Sprung in die Bundesliga und holte dort auf Anhieb einen Europacup-Platz. Im November 2016 wechselte Canadi zu Rapid. Bei den Hütteldorfern blieb der Erfolg allerdings aus, die Beurlaubung erfolgte im April 2017.

Wenig später übersiedelte Canadi nach Athen. Durch seine Erfolge mit Atromitos machte er auch deutsche Clubs auf sich aufmerksam - im Winter stand der frühere Austria-Spieler schon unmittelbar vor einem Wechsel zu Fortuna Düsseldorf. Das nun fixierte Engagement bei Nürnberg wurde von deutschen Medien schon seit längerer Zeit angekündigt. (APA)