Letztes Update am Do, 30.05.2019 08:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

Sieg gegen Lustenau: Wattens-Aufstieg jetzt zum Greifen nah

Die WSG Wattens gewinnt zuhause gegen Austria Lustenau mit 1:0. Weil aber auch Ried gegen Blau Weiß Linz siegte, wird die Aufstiegs-Entscheidung vertagt.

Großer Jubel über das 1:0 bei den Wattenern.

© Michael KristenGroßer Jubel über das 1:0 bei den Wattenern.



Von Alex Gruber

Wattens – Es war alles angerichtet im Wattener Gernot-Langes-Stadion. Sogar die Meisterschale war für eine vorzeitige Krönung seitens der Bundesliga rechtzeitig in der Kristallweltenmetropole gelandet. Und das grüne Strähnchen im blonden Haar von Präsidentin Diana Langes-Swarovski verriet, dass es für besondere Anlässe besondere Maßnahmen braucht.

Die WSG nahm im Gegensatz zu den vergangenen Wochen im letzten Saisonheimspiel rasch Fahrt auf, obwohl Oliver Filip (5.) gleich verletzt raus musste. Mittelstürmer Milan Jurdik war bei Vorlagen von Felix Adjei und Benni Prante in den ersten zehn Minuten mehrmals am möglichen 1:0 dran. Und nach einer Attacke an Adjei blieb die Pfeife von Schiedsrichter Markus Hameter stumm (11.). Ein Hohn, wenn man an den Elfer denkt, denn Ried im Titelkampf zuletzt gegen Klagenfurt zugesprochen bekam.

Weil Jurdik abermals ans Lustenau-Schlussmann Dejan Zivanovic scheiterte (26.) blieb die Null stehen. Stattdessen kam Ronivaldo nach Cabrera-Fehler zu einer guten Chance für die Gäste, Flo Toplitsch besserte aber ganz stark aus (40.). Und nur zwei Minuten später rettete Cabrera nach einem Ranacher-Schuss mit einem „Eisenschädel“ auf der Linie (42.). Im Parallelmatch in Linz stand’s zur Pause auch 0:0.

Die erste Topchance nach dem Wechsel gehörte wieder der WSG: Nach Svoboda-Zuspiel scheiterte Jurdik erneut an Zivanovic (51.). Liga-Toptorjäger Ronivaldo und Offensivpartner Barbosa versprühten im Lustenau-Dress aber weiter jede Menge Gefahr.

Beim zweiten Spielertausch der Hausherren – Sinan Kurt für Kevin Nitzlnader – nach gut einer Stunde war die Tabellenführung zu den Riedern übersiedelt, die zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 führten. Die Wattener schienen nicht mehr so recht in die Gänge zu kommen, ehe Abwehrchef Ione Cabrera nach Pranter-Freistoß mit seinem fünften Saisontreffer zur erlösenden 1:0-Führung (66.) traf. Damit lag die WSG wieder auf Titelkurs. Es blieb aber nichts für schwache Nerven, weil Jurdik den Matchball (88.) unter Krämpfen in den Nachthimmel schoss.

Wattens brachte den fünften Sieg in Serie heroisch über die Zeit, die Spieler gingen nach dem Schlusspfiff am Rasen in die Knie. Am Samstag kann man sich in Horn aus eigener Kraft Titel und Bundesliga-Aufstieg sichern.

Ergebnisse 2. Liga - 29. Runde

WSG Wattens - Austria Lustenau 1:0 (0:0)

Tor: Carbrera (66.)

Blau Weiß Linz - SV Ried 0:1 (0:0)

Tore: Eler (61./Elfmeter)

Kapfenberger SV - SV Horn 3:0 (0:0)

Tore: Puschl (56.), T. Sabitzer (62.), Feyrer

(86./Elfmeter)

SC Wr. Neustadt - SV Lafnitz 2:2 (0:2)

Tore: Cheukoua (73.), Jovicic bzw. Entrup (2.), Varga

(45.+2)

Wacker Innsbruck II - FC Liefering 1:1 (0:1)

Tore: Wallner (75.) bzw. Sturm (42.); Gelb-Rot: Kofler

(Wacker/27.)

Austria Klagenfurt - Vorwärts Steyr 2:1 (2:0)

Tore: Aydin (13.), Gkezos (45.+1) bzw. Dirnberger (92.)

FC Juniors OÖ - SKU Amstetten 1:5 (1:0)

Tore: Raguz (27.) bzw. Peham (69., 83., 90., 94.),

Puchegger (72.)

Young Violets Austria Wien - FAC Wien 1:2 (1:1)

Tore: Sarkaria (21.) bzw. Pajaczkowski (26.), Markoutz

(69.)