Letztes Update am Fr, 26.07.2019 21:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

Wacker mit schwarzgrünem Fehlstart beim Chancenfestival

Wacker Innsbruck startete am Freitagabend mit einer 0:2-Niederlage in Steyr in die neue Zweitliga-Saison – mit defensiven Lücken und vergebenen Chancen.

Die junge Elf des FC Wacker Innsbruck ging zum Saison-Auftakt in die Knie – Steyr-Neuerwerbung Christopher Bibaku (r.) drehte nach dem 1:0 jubelnd vor FCW-Keeper Lukas Wedl ab.

© gepaDie junge Elf des FC Wacker Innsbruck ging zum Saison-Auftakt in die Knie – Steyr-Neuerwerbung Christopher Bibaku (r.) drehte nach dem 1:0 jubelnd vor FCW-Keeper Lukas Wedl ab.



Von Alex Gruber

Steyr – Das Geld wächst auch bei Vorwärts Steyr nicht auf den Bäumen. Daran änderten auch die Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum im Juli nichts. Und dennoch versprühte das Auftaktmatch beim oberösterreichischen Traditionsklub am Freitag einen Charme, den man in der zweiten rotweißroten Liga zwischen Bosnageruch und Bierdunst mit ehrlichem Arbeiter-Ambiente assoziiert.

Sinnbildlich – Steyr mit Josip Martinovic war gegen Wacker (l. Lukas Hupfauf) obenauf.
Sinnbildlich – Steyr mit Josip Martinovic war gegen Wacker (l. Lukas Hupfauf) obenauf.
- gepa

Die Hausherren, die die Liga als Kellerkind halten konnten, arbeiteten sich besser rein in die Partie als die Jungspunde von Bundesliga-Absteiger FC Wacker, bei denen der 17-jährige Sefik Abali debütierte und das Durchschnittsalter der Startelf bei 21,3 Jahren lag.

Bojan Mustecic (9., 20.), Josip Martinovic (13./Wedl hält Freistoß, 19./Joppich rettete vor der Linie) und Kevin Brandstätter (39.) fanden vor der Pause fünf große Chancen auf die Führung vor, der schwarzgrüne Motor stotterte im Vorwärtsgang und hinten bot man den Gastgebern auch über die Außenbahnen zu viel Platz zum Kontern an. Nur zwei Schüsse von Raphael Galle (15., 32.) deuteten seitens der Innsbrucker Gefahr an, mit dem Remis war man nach 45 Minuten gut bedient.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Banner der mitgereisten Wacker-Fans: „Immer high – auch in Liga zwei“. Wacker-Coach Thommy Grumser reagierte mit einem Wechsel, rückte Lukas Hupfauf für Joppich auf rechts und beorderte den 18-jährigen Felix Bacher in die Innenverteidigung neben Abali (17) – jünger kann eine Innenverteidigung im Profifußball kaum sein.

Wacker kam – und wie: Zunächst scheiterte Elvin Ibrisimovic (50.) an Steyr-Goalie Reinhard Großalber (im Brotberuf Lehrer), dann verzog Alex Gründler knapp (52.), scheiterte Ibrisimovic per Kopf (53.) und agierte Murat Satin alleine vor dem Kasten viel zu selbstlos (55.). Erst nach einer Stunde näherte sich Steyr wieder an. Den nächsten abgefälschten Hochkaräter von Gründler kratzte aber wieder Großalber von der Linie (69.). Dann leuchtete Abali nach einem bösen Foul an Steyr-Stürmer Bibaku (Dunkel-)Gelb (71.) entgegen, aus dem daraus resultierenden Freistoß traf der Gefoulte zum 1:0. Nur vier Minuten später legte Martinovic nach Bibaku-Stanglpass das 2:0 (76.) nach und Wacker hatte bei einem Lattenschuss von Gallé (78.) viel Pech. Ex-Wacker-Stürmer Okan Yilmaz vergab in der Nachspielzeit noch die Chance aufs 3:0.

2. Liga: Ergebnisse vom Freitag

SV Ried – Austria Klagenfurt 1:3 (0:0), Tore: Takougnadi (94.) bzw. Markoutz (56., 58.), Pecirep (64.)

Blau Weiß Linz – Kapfenberger SV 1:1 (0:0), Tore: Fröschl (87.) bzw. Oppong (56.)

FC Liefering – SKU Amstetten 2:3 (0:1), Tore: Affengruber (52.), Chukwubuike (91.) bzw. Maderner (31.), Peham (73., 83.)

Young Violets Austria Wien – SV Horn 1:5 (1:3), Tore: Handl (9.) bzw. Kara (22., 62.), Cheukoua (42., 45.), Toth (59.)

SV Lafnitz – FC Juniors OÖ 0:0, Tore: Bibaku (72.), Martinovic (76.)

Vorwärts Steyr – Wacker Innsbruck 2:0 (0:0), Tore: Bibaku (72.), Martinovic (76.)

FC Dornbirn – Austria Lustenau 1:3 (0:1), Tore: Ygor (63.) bzw. Morys (16.), Ronivaldo (51.), Mayer (66.)