Letztes Update am Fr, 23.08.2019 21:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

2:1 für Wacker: Das Tivoli wird wieder eine Festung

Raphael Gallé und Markus Wallner fixierten am Freitag vor 1636 Fans den dritten Wacker-Heimerfolg in Serie.

Mit seinem Führungstreffer legte Raphael Gallé den Grundstein für den 2:1-Sieg des FC Wacker.

© gepaMit seinem Führungstreffer legte Raphael Gallé den Grundstein für den 2:1-Sieg des FC Wacker.



Von Wolfgang Müller

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Innsbruck – Der FC Wacker feierte am Freitag vor 1636 Zuschauern einen knappen 2:1-Heimsieg gegen Amstetten und verbesserte sich damit in der Tabelle der zweiten Liga auf den fünften Platz. Nach Dornbirn (1:0) und OÖ Juniors (2:1) bejubelten die Schwarzgrünen im ersten Spiel ohne Teammanager Gogo Feistmantl, der nach 25 Dienstjahren zum Tiroler Fußballverband wechselt, den dritten Heimerfolg in Folge. Das Tivoli entwickelt sich schön langsam vom Selbstbedienungsladen der letzten Saison zurück zu einer Festung.

Dabei starteten die Gäste überfallsartig. In den ersten zehn Minuten herrschte höchste Alarmstufe im Tiroler Strafraum. Daniel Maderner (3.) und Patrick Schagerl (6.) vergaben Hochkaräter. Da waren die sechs Fans im Gästesektor aus dem Mostviertel noch guter Dinge. Was sich bald änderte. Zunächst traf Markus Wallner nach einem Missverständnis in der Amstettner Abwehr aus kurzer Entfernung nur die Stange, dann setzten die Grumser-Schützlinge (Altersdurchschnitt: 21, 27 Jahre) die zunehmende Überlegenheit auch in Zählbares um.

Wackers Außenverteidiger Alexander Joppich lieferte sich am Freitag mit Amstettens Patrick Schagerl einige heiße Duelle.
Wackers Außenverteidiger Alexander Joppich lieferte sich am Freitag mit Amstettens Patrick Schagerl einige heiße Duelle.
- gepa

Den so wichtigen Führungstreffer erzielte Raphael Gallé (27.), der ein Zuspiel von Alex Gründler eiskalt verwertete. In der Folge ließen die Tiroler Ball und Gegner laufen, ernteten mit flüssigen Kombinationen Applaus und gingen dann auch mit einem 2:0-Vorsprung in die Halbzeit, weil Wallner (33.) nach Vorarbeit von Atsushi Zaizen trocken abschloss.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, weil Amstetten voll auf Offensive setzte und die Hausherren auf weitere Tore drückten. Pech, dass Schiedsrichter Achim Untergasser in der 55. Minute nach einem Joppich-Schuss ein klares Handspiel übersah. Ein dritter Treffer hätte die Lage beruhigt. Zumal Wacker-Goalie Lukas Wedl nach einem Kopfball Patrick Puchegger mit einer prächtigen Parade den Anschlusstreffer verwehrte. Der fiel dann doch – Marco Stark (67.) wuchtete eine Freistoßflanke von Matthias Wurm in das Wacker-Tor. Es wurde wieder gezittert im Tivoli. Die Niederösterreicher waren am Drücker, vor allem bei Standards hatte die jungen-Wacker-Abwehr einige bange Momente zu überstehen. Doch in der Schlussphase, in der der 17-jährige Felix Köchl für Joppich aufs Feld kam, wurde der 2:1-Heimsieg relativ trocken nach Hause gespielt und nach vierminütiger Nachspielzeit auch dementsprechend gefeiert.

Zweite Liga, 5. Runde

FC Wacker — Amstetten 2:1 (2:0)
1636 Zuschauer; Tore: Gallé (27.), Wallner (32.) bzw. Stark (67.).
FC Wacker Innsbruck: Wedl; Joppich (80., Köchl), Hupfauf, Bacher, Kofler; Gallé, Conte, Zaizen (74., Hubmann); Gründler, Ibrisimovic, Wallner (61., Yildirim).

Ried — GAK 1:2 (1:0)
Tore: Jefte (12.) bzw. Schellnegger (47.), Barbosa (84., Elfmeter).

OÖ Juniors — Lustenau 8:5 (2:2)
Tore: Meister (29., 43., Elfmeter, 57., 84.), Aigner (52., 55.), Reyes (69.), Andrade (91.) bzw. Grabher (14.), Morys (30.), Schilling (78.), Ronivaldo (76., 83.). Rot: Feyrer (26., Lustenau).

FAC — Liefering 0:0

Young Violets — Lafnitz 2:3 (1:0)
Tore: Wimmer (17.), Gassmann (81.) bzw. Varga (69., 71.), Entrup (76.). Gelb-Rot: Gassmann (83., Y. Violets).

Horn — Steyr 1:4 (0:0)
Tore: Kara (61.) bzw. Brandstätter (53.), Roman (55., 75.), Mustetic (89.).

Dornbirn — Kapfenberg Sa, 18.00

Klagenfurt — BW Linz So, 10.30




Kommentieren


Schlagworte