Letztes Update am So, 29.09.2019 19:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Rapid rettete gegen Hartberg erst in der 96. Minute einen Punkt

Sturm Graz gab sich beim 4:1-Heimsieg gegen den Tabellenletzten Admira keine Blöße. Mattersburg gewann das Duell mit Tabellen-Nachbar Altach.

Taxiarchis Fountas traf doppelt für Rapid. Die Wiener mussten gegen Hartberg aber um den einen Punkt lange zittern.

© APATaxiarchis Fountas traf doppelt für Rapid. Die Wiener mussten gegen Hartberg aber um den einen Punkt lange zittern.



SK Rapid Wien - TSV Hartberg 3:3 (1:1)

Später Punktgewinn für Rapid Wien: Der Rekordmeister rettete am Sonntag zum Abschluss der neunten Bundesliga-Runde in der sechsten Minute der Nachspielzeit ein 3:3 gegen den TSV Hartberg.

Taxiarchis Fountas (17.) brachte die Wiener standesgemäß in Front. Jodel Dossou (45.) kurz vor und David Cancola (51.) kurz nach der Pause drehten die Partie, ehe erneut Fountas den Ausgleich besorgte (72.). Als die Steirer nach einem Tadic-Tor (83.) schon wie der sichere Sieger aussahen, erzielte Stefan Schwab spät das 3:3 (96.).

In der Tabelle liegt Rapid weiter auf Rang vier, Hartberg ist Sechster.

SK Sturm Graz - FC Admira 4:1 (1:0)

Für Sturm Graz war es ein Pflichtsieg, für die Admira die siebente Niederlage in der Saison - und der nächste Tiefschlag nach dem Cup-Aus unter der Woche gegen Ebreichsdorf. Die Grazer setzten sich am Sonntag in der Merkur Arena gegen das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga klar 4:1 (1:0) durch. Nach Anlaufschwierigkeiten klappte es nach dem Seitenwechsel mit dem Toreschießen deutlich besser.

Bei prächtigem Fußballwetter am Wahlsonntag ging Sturm in der 18. Minute nach einem Energieanfall von Otar Kiteishvili in Führung. Danach machte die Mannschaft von Trainer Nestor El Maestro nur mehr das Nötigste, bei der Admira fehlte die Genauigkeit im Angriff. Nach der Pause ging es dafür Schlag auf Schlag: Bekim Balaj (48.), der eingewechselte Philipp Huspek (54.) und Thorsten Röcher (72.) sicherten den fünften Saisonsieg für die Steirer ab. Das Ehrentor der Südstädter besorgte Marco Kadlec (53.).

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Sturm-Kicker hatten gegen die Admira gleich vier Mal Grund zum Feiern.
Die Sturm-Kicker hatten gegen die Admira gleich vier Mal Grund zum Feiern.
- APA

SCR Altach - SV Mattersburg 0:2 (0:0)

Der SV Mattersburg verbesserte sich nach der neunten Runde der Bundesliga auf Platz sieben. Die Burgenländer feierten am Sonntag gegen den SCR Altach einen 2:0-Auswärtssieg, die Tore erzielten Christoph Halper (63.) und Andreas Gruber (91./Elfmeter). Die Vorarlberger beendeten die Partie nach den Ausschlüssen von Martin Kobras und Matthias Maak zu neunt und fielen auf Platz zehn zurück. Die Partie in der Cashpoint-Arena schien lange auf ein 0:0 hinauszulaufen. Beide Teams standen in der Defensive sicher und präsentierten sich im Spiel nach vorne ideenlos, daher blieben Chancen Mangelware.