Letztes Update am Mo, 30.09.2019 12:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Umbau in der Geschäftsstelle: Wacker spart 100 Personal-Wochenstunden ein

Nur noch zwei Vollzeitkräfte und einige Teilzeitmodelle in der Geschäftsstelle sollen das Wacker-Budget erheblich entlasten. Gleichzeitig soll das Know-How im Verein bleiben.

Wacker-Präsident Gerhard Stocker im Gespräch mit General Manager Alfred Hörtnagl.

© gepaWacker-Präsident Gerhard Stocker im Gespräch mit General Manager Alfred Hörtnagl.



Innsbruck – Der Abstieg des FC Wacker Innsbruck aus der Bundesliga hatte nicht nur sportliche Konsequenzen. Der Tiroler Traditionsverein musste sich durch den Gang in Liga zwei einmal mehr finanziell nach der Decke strecken. Das betraf nicht nur die Kaderplanung bei der Kampfmannschaft sondern auch die Organisation des Vereins auf dem Mitarbeiter-Sektor.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden