Letztes Update am Mi, 02.10.2019 14:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

Salzburg mit breiter Brust: „Wir fahren ohne Angst nach Liverpool“

Salzburg steht heute (21 Uhr MESZ/live Sky) vor der Mutter aller Spiele. In der Champions-League-Gruppe E wartet der Auswärtskracher gegen Titelverteidiger Liverpool, Goalgetter Erling Haaland dürfte fit sein.

Vor dem Abschlusstraining an der Anfield Road präsentierte sich Salzburg-Goalgetter Erling Haaland (r.) gut gelaunt und fit.

© APAVor dem Abschlusstraining an der Anfield Road präsentierte sich Salzburg-Goalgetter Erling Haaland (r.) gut gelaunt und fit.



Liverpool – Es war eine der großen Fragen vor dem heutigen Salzburg-Auftritt an der Anfield Road (21 Uhr): Kann der Norweger Erling Haaland, der zuletzt wegen einer Erkrankung fehlte, spielen? Jener 19-Jährige, der beim 6:2-Auftaktsieg in der Champions League über Genk mit drei Treffern für internationales Aufsehen sorgte.

„Haaland ist bereit. Die Entscheidung ist einzig, ob er von Anfang an spielt oder von der Bank kommt“, sagte Salzburg-Trainer Jesse Marsch gestern vor dem Abflug an die Merseyside. Haalands Durchschlagskraft wäre beim 18-fachen englischen Meister jedenfalls gefragt, um die erhoffte Überraschung im bisher größten Spiel der Vereinsgeschichte zu schaffen. „Sie haben so gut wie keine Schwachpunkte, spielen mit großer Schnelligkeit, Aggressivität und Intensität. Uns steht eine enorme Herausforderung bevor“, meinte Marsch. Für Kapitän Andreas Ulmer sind die Rollen beim Aufeinandertreffen mit dem Titelverteidiger „klar verteilt. Alles andere wäre Realitätsverweigerung“, stellte der 33-Jährige fest.

Liverpool will Fehlstart verhindern

Für Marsch stellt sich aber nicht nur die Stürmer-, sonder auch die Systemfrage. „Liverpool hat vorne drei sehr gute Spieler, vielleicht könnte es eine Dreierkette werden“, meinte er im Hinblick auf Mohamed Salah, Roberto Firmino und den Ex-Salzburger Sadio Mane.

Hunderte Salzburg-Fans brachen Mittwochfrüh Richtung Liverpool auf. An Unterstützung wird es den Bullen nicht mangeln.
Hunderte Salzburg-Fans brachen Mittwochfrüh Richtung Liverpool auf. An Unterstützung wird es den Bullen nicht mangeln.
- gepa

Salzburg reist mit einer Mischung aus Respekt und großem Selbstvertrauen an. „Wir sind extrem fokussiert, wir sind extrem heiß, wir fahren ohne Angst nach Liverpool, wir müssen uns vor niemandem verstecken“, gab Verteidiger Marin Pongracic zu Protokoll. Ähnlich Defensivroutinier Andre Ramalho: „Sie sind derzeit super drauf, aber am Mittwoch spielt das keine Rolle. Wir werden unser­e Philosophie umsetzen und fühlen uns sehr gut.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Für Liverpool ist es das erste CL-Heimspiel seit dem 4:0-Halbfinaltriumph über den FC Barcelona im Mai. Und angesichts der 0:2-Auftaktniederlage in Neapel die Chance, den Turbo auf dem Weg Richtung Titelverteidigung zu zünden. Real Madrid (0:3) war im September 2016 das bisher letzte Team, das einen Sieg in Liverpool erringen konnte, seitdem ist die Mannschaft von Jürgen Klopp in 22 Europacup-Partie­n bei 6 Remis ungeschlagen. In der Premier League ist Liverpool seit 43 Matches bzw. April 2017 ohne Niederlage.

Klopp als Nachfolger für Löw?

Klopp, jüngst zum Welttrainer des Jahres gewählt, weiß aufgrund seiner Freundschaft zu Ex-Bullen-Coach Marco Rose um die Stärken der Salzburger und deren neuen Trainer Marsch bestens Bescheid: „Ich weiß, dass er ein Höllen­pressing spielt, das es für jeden Gegner unangenehm macht.“ Lediglich Einser-Goalie Alisson (Wadenblessur) fehlt.

Was die Fans in Liverpool derzeit eher nervös macht als das Salzburg-Spiel: Den bis 2022 datierten Vertrag verlängerte Klopp bislang nicht, dem Vernehmen nach würde ihn ein Job als deutscher Bundestrainer reizen. (TT, APA)

Champions League - 2. Spieltag

Mittwoch

Gruppe E

18:55 Uhr: KRC Genk - SSC Napoli (live DAZN)

21:00 Uhr: Liverpool - Red Bull Salzburg (live Sky)

Gruppe F

18:55 Uhr: Slavia Prag - Borussia Dortmund (live DAZN)

21:00 Uhr: FC Barcelona - Inter Mailand (live DAZN)

Gruppe G

21:00 Uhr: RB Leipzig - Olympique Lyon (live DAZN)

21:00 Uhr: Zenit - Benfica Lissabon (live DAZN)

Gruppe H

21:00 Uhr: OSC Lille - Chelsea (live DAZN)

21:00 Uhr: Valencia - Ajax Amsterdam (live DAZN)

Bereits am Dienstag gespielt

Gruppe A

Real Madrid - Club Brügge 2:2 (0:2)

Galatasaray - Paris St. Germain 0:1 (0:0)

Gruppe B

Roter Stern Belgrad - Olympiakos 3:1 (0:1)

Tottenham - Bayern München 2:7 (1:2)

Gruppe C

Atalanta Bergamo - Schachtar 1:2 (1:1)

Manchester City - Dinamo Zagreb 2:0 (0:0)

Gruppe D

Lok Moskau - Atletico Madrid 0:2 (0:0)

Juventus - Bayer Leverkusen 3:0 (1:0)