Letztes Update am Mi, 02.10.2019 23:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

Napoli und Genk nur Remis, Barca besiegt Inter dank Suarez

In der zweiten Runde der Champions-League-Gruppenphase schaffte es der SSC Napoli in Genk nicht über ein 0:0 hinaus. Dortmund gewann, auch Barcelona holte drei Punkte.

Achraf Hakimi wird für sein Tor gefeiert.

© AFPAchraf Hakimi wird für sein Tor gefeiert.



Genk – SSC Napoli hat im zweiten Spiel in Salzburgs Champions-League-Gruppe E überraschend die ersten Punkte liegen gelassen. Der italienische Vizemeister kam beim belgischen Meister KRC Genk am Mittwochabend trotz klarem Chancenplus über ein torloses Remis nicht hinaus. Die Italiener halten damit bei vier Punkten.

Die Italiener hätten in Genk schon vor der Pause führen müssen. In der 15. Minute hatten die Gäste gleich doppelt Pech. Genk-Tormann Gaetan Goucke konnte einen Callejon-Schuss an die Stange abwehren und den Abstauber setzte Arkadiusz Milik ebenfalls ans Aluminiumgehäuse. Zehn Minuten später traf Milik per Kopf neuerlich die Torumrandung. In der 37. Minute und bei einigen Möglichkeiten nach dem Wechsel fand der polnische Stürmer weitere Topmöglichkeiten vor, der Ball wollte aber einfach nicht ins Eckige.

Dem noch nicht genug, schied auch noch der portugiesische Teamspieler Mario Rui in der 33. Minute mit einer Wadenverletzung aus. Die Belgier zeigten sich in den 90 Minuten deutlich verbessert gegenüber dem Auftritt in Salzburg und fanden vor allem nach der Pause auch selbst einige Torchancen vor.

Dortmund schlägt Slavia Prag mit 2:0

In der Gruppe F feierte Borussia Dortmund bei Slavia Prag einen 2:0-Erfolg. Die Deutschen hatten allerdings in Tschechien große Mühe und kamen nur durch zwei Kontertore (35., 89.) zum Erfolg. Zum Matchwinner avancierte dabei Achraf Hakimi.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der von Real Madrid ausgeliehene Rechtsverteidiger leitete das 1:0 fast am eigenen Strafraum selbst ein, narrte nach einem langen Lauf die gesamte Slavia-Abwehr und Tormann Ondrej Kolar und schoss wuchtig ein. Auch beim 2:0 musste Hakimi viele Meter machen und traf dann aus etwas spitzem Winkel durch die Beine von Kolar. Der ungeschlagene BVB hält nun bei vier Punkten, Slavia, das zum Auftakt Inter Mailand ein 1:1 abgetrotzt hatte, weiter bei einem Zähler.

Barcelona besiegt Inter dank Suarez

Der FC Barcelona hat indes seinen ersten Sieg in der Gruppe F der Fußball-Champions-League am Mittwochabend hart erkämpft. Die Katalanen drehten mit Lionel Messi im eigenen Stadion das Match gegen Inter Mailand und gewannen 2:1 (0:1). RB Leipzig musste sich mit den Österreichern Marcel Sabitzer und Konrad Laimer, die durchspielten, Olympique Lyon daheim mit 0:2 geschlagen geben.

Die Mailänder, bei denen ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro nicht im Kader stand, hatten dank des Argentiniers Lautaro Martinez einen Start nach Maß erwischt. Der Mittelstürmer bezwang in der 3. Minute DFB-Teamkeeper Marc-Andre ter Stegen. Es war im vierten Match das erste Inter-Tor im Camp Nou. Barcelona durfte nach dem Auftakt-0:0 in Dortmund aber dank zweier Treffer von Luis Suarez noch jubeln. Der Uruguayer scorte in der 58. und 85. Minute. Beim zweiten Treffer leistete Weltfußballer Messi, der nach einer Oberschenkelblessur zum Einsatz kam, die Vorarbeit. Dortmund gewann bei Slavia Prag 2:0 und hält wie Barca bei vier Punkten.

Leipzig verliert

Leipzig schlitterte gegen keineswegs überragende Franzosen in eine bittere Heimniederlage und musste die Führung in Gruppe G abgeben. Der Niederländer Memphis Depay (11.) und Martin Terrier (65.) trafen für die Franzosen. Zenit St. Petersburg führt die Gruppe nach dem 3:1 gegen Benfica Lissabon mit vier Zählern vor dem punktegleichen Lyon und Leipzig (3) an.

In Gruppe H gewann Ajax Amsterdam mit 3:0 in Valencia auch sein zweites Match und hat drei Zähler Vorsprung auf Chelsea. Die Engländer vermieden durch einen Willian-Treffer (78.) zum 2:1 in Lille einen Punkteverlust. (APA)