Letztes Update am Do, 03.10.2019 08:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europa League

LASK und WAC haben die nächsten Überraschungen geplant

Der LASK und der WAC treten am zweiten Spieltag der Europa League mit breiter Brust an. Die Gegner, AS Roma und Sporting Lissabon, haben es in sich.

Der LASK rechnet sich im Estadio Jose Alvalade gegen Sporting durchaus Chancen aus.

© gepaDer LASK rechnet sich im Estadio Jose Alvalade gegen Sporting durchaus Chancen aus.



WAC will auch gegen Roma Takt vorgeben

Der Wolfsberger AC legt sich wieder auf die Lauer: Nach Borussia Mönchengladbach wartet auf die Kärntner in der Europa League mit der AS Roma der nächste Gegner mit Namen und Historie. Davon beeindrucken wollen sich die WAC-Akteure heute (18.55 Uhr/live DAZN) nicht lassen. Im Ausweichquartier in Graz hoffen die Wolfsberger auf die nächste große Überraschung.

„Wir wollen den Takt wie in Gladbach von der ersten Minute an vorgeben. Wir wissen, welcher Koloss da auf uns zurollt, gleichzeitig wollen wir uns richtig teuer verkaufen“, sagte Gerhard Struber. Namentlich nennt der ehemalige Liefering-Coach bei der Roma Bosniens Teamstürmer Edin Dzeko, den serbischen Linksverteidiger Aleksandar Kolarov oder Justin Kluivert, den 20-jährigen Sohn des ehemaligen Weltstars Patrick Kluivert. „Dzeko ist ein Stürmer, der fast aus dem Nichts ein Tor machen kann“, weiß Struber.

Das kann aber auch Shon Weissmann, der zuletzt auch beim 2:2 gegen die WSG Tirol traf. „Wir wollen richtig frech und mutig drauflosjagen, Romas Spieler zur Verzweiflung bringen“, hofft der Trainer, dass Einsatz und Eingespieltheit spielerische Schwächen erneut übertünchen können. „Wir erwarten ein schwieriges Spiel, sie haben 4:0 gegen Borussia gewonnen. Wolfsberg ist ein starkes Team“, sagte Roma-Trainer Fonseca, der einige Veränderungen in der Startelf ankündigte. Die Grazer Merkur Arena ist in der Europa League für 15.000 Zuschauer zugelassen, der WAC hatte einen Tag vor der ersten „Heim-Partie“ 10.000 Karten verkauft.

Holpriger Saisonstart: Sporting dennoch Favorit

Der LASK peilt heute (21 Uhr MESZ/live Puls 4, DAZN) das nächste Erfolgserlebnis in der Gruppenphase der Fußball-Europa-League an. Nach dem Auftaktsieg gegen Rosenborg Trondheim wartet nun das Auswärtsmatch gegen Sporting auf die Linzer, die mit einem Punktgewinn in Lissabon dem Aufstieg ins Sechzehntelfinale einen bedeutenden Schritt näher kommen würden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Chancen auf ein positives Resultat gegen den portugiesischen Cup- und Liga-Cup-Sieger sind laut Coach Valérien Ismaël durchaus gegeben: „Wir sind in einer guten Verfassung und haben in diesem Jahr im Europacup schon gezeigt, dass wir jeder Mannschaft Paroli bieten können, wenn wir ans Limit gehen.“ Für den 44-Jährigen ist Sporting Favorit, auch wenn die Grün-Weißen holprig in die Saison gestartet sind. „Das ist eine Mannschaft mit hoher Qualität und großer internationaler Erfahrung. Wir haben ein schweres Spiel gegen einen hochkarätigen Gegner vor der Brust und müssen mit voller Konzentration spielen.“

ÖFB-Teamspieler Thomas Goiginger denkt noch nicht an Rechenspiele, sondern nur „von Spiel zu Spiel“. Mit dieser Philosophie ist der Tabellenzweite der Bundesliga zuletzt gut gefahren. Demgegenüber steht ein zumindest leicht kriselnder Gegner. Sporting hält in dieser Spielzeit als Fünfter der portugiesischen Liga bei fünf Niederlagen, zwei Unentschieden und drei Siegen aus zehn Partien in allen Bewerben. Diese Bilanz hatte bereits zwei Trainerwechsel zur Folge. Seit vergangenem Freitag ist der Portugiese Silas am Ruder. (TT, APA)

Europa League - 2. Spieltag

Gruppe A

F91 Düdelingen (LUX) - Karabach Agdam (AZE) 21.00 Uhr

FC Sevilla - APOEL Nikosia 21.00 Uhr

Gruppe B

FC Lugano - Dynamo Kiew 21.00 Uhr

Malmö FF - FC Kopenhagen 21.00 Uhr

Gruppe C

FK Krasnodar - Getafe 21.00 Uhr

Trabzonspor - FC Basel 21.00 Uhr

Gruppe D

Sporting Lissabon - LASK Linz (live Puls4) 21.00 Uhr

Rosenborg Trondheim - PSV Eindhoven 21.00 Uhr

Gruppe E

Celtic Glasgow - CFR Cluj 21.00 Uhr

Lazio Rom - Stade Rennes 21.00 Uhr

Gruppe F

Vitoria Guimaraes - Eintracht Frankfurt 21.00 Uhr

Arsenal - Standard Lüttich 21.00 Uhr

Gruppe G

Young Boys Bern - Glasgow Rangers 18.55 Uhr

Feyenoord Rotterdam - FC Porto 18.55 Uhr

Gruppe H

Ferencvaros Budapest - Ludogorez Rasgrad (BUL) 18.55 Uhr

ZSKA Moskau - Espanyol Barcelona 18.55 Uhr

Gruppe I

FC Olexandrija - KAA Gent 18.55 Uhr

AS St. Etienne - VfL Wolfsburg 18.55 Uhr

Gruppe J

RZ Pellets WAC - AS Roma (live DAZN) 18.55 Uhr

Istanbul Basaksehir - Mönchengladbach 18.55 Uhr

Gruppe K

SC Braga - Slovan Bratislava 18.55 Uhr

Besiktas Istanbul - Wolverhampton Wanderers 18.55 Uhr

Gruppe L

FC Astana - Partizan Belgrad 16.50 Uhr

AZ Alkmaar - Manchester United 18.55 Uhr