Letztes Update am So, 10.11.2019 19:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Haaland-Triplepack gegen den WAC, LASK setzt Siegesserie fort

Die Austria gewann mit 2:1 gegen Mattersburg durch. Die Linzer besiegten am Sonntag Schlusslicht Admira mit 1:0 und holten damit den sechsten Ligasieg hintereinander.

Nicht zu stoppen: Salzburg-Jungstar Erling Braut Haaland.

© gepaNicht zu stoppen: Salzburg-Jungstar Erling Braut Haaland.



WAC – Salzburg 0:3

Red Bull Salzburg geht mit einem Drei-Punkte-Polster auf den LASK in die Länderspielpause. Der Titelverteidiger gewann zum Abschluss der 14. Runde der Fußball-Bundesliga den Schlager beim drittplatzierten WAC dank Dreifach-Torschütze Erling Haaland mit 3:0 und ließ damit die Linzer im Kampf um die Tabellenspitze nicht näher rücken. Der Vorsprung auf die Kärntner wurde auf elf Zähler ausgebaut.

Spielentscheidend in der Lavanttal-Arena war am Sonntag vor 4.865 Zuschauern einmal mehr Haaland. Ein Fersler des 19-jährigen Norwegers wurde von Benno Schmitz ins eigene Tor gelenkt, der Treffer wurde allerdings dem „Bullen“ gutgeschrieben. In der 76. Minute und 88. Minute machte er jeweils nach einem perfekten Konter und mustergültigen Zuspiel von „Joker“ Patson Daka seinen Triplepack perfekt. Der in ganz Europa begehrte Jungstürmer hält nun bereits bei 26 Toren in 18 Pflichtspielen in der laufenden Saison. In der Liga-Schützenliste übernahm er mit nun 15 Toren die alleinige Führung vor Daka und WAC-Angreifer Shon Weissman (je 12), der trotz einiger Topchancen glücklos blieb.

Für die Salzburger, die am Dienstag in der Champions League bei Napoli ein 1:1 erkämpft hatten, war es der dritte Ligasieg in Folge und der zwölfte im 14. Spiel. Die ungeschlagene Serie in der Meisterschaft konnte auf mittlerweile 18 Partien ausgebaut werden. Ein schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Trainer Jesse Marsch, der seit Freitag 46 ist. Der WAC ging hingegen nach zehn BL-Partien ohne Niederlage wieder einmal als Verlierer vom Platz. Hauptgrund dafür war die mangelnde Effizienz. Der WAC blieb damit wie beim 2:5 im ersten Saisonduell für eine starke Leistung unbelohnt.

LASK – Admira 1:0

Drei Tage nach der Europacupgala gegen PSV Eindhoven hat der LASK in der heimischen Fußball-Bundesliga den nächsten Erfolg gefeiert. Die Oberösterreicher besiegten am Sonntag in Pasching Schlusslicht Admira dank eines Treffers von Thomas Goiginger (30.) mit 1:0 (1:0) und holten damit den sechsten Ligasieg hintereinander.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Thomas Goiginger (r.) war der Goldtorschütze für den LASK.
Thomas Goiginger (r.) war der Goldtorschütze für den LASK.
- APA

Die 5.410 Zuschauer in Pasching sahen in der ersten Halbzeit Einbahnstraßenfußball in Richtung Gäste-Tor. Die Admira lieferte dem Vizemeister eine Abwehrschlacht und wurde selbst kein einziges Mal gefährlich. Der LASK, gegenüber dem 4:1 vom Donnerstag nur mit zwei frischen Kräften, vergab durch Dominik Frieser (9.) und Peter Michorl (29.) die ersten zwei großen Möglichkeiten, die dritte saß. Teamspieler Goiginger knackte die Abwehrmauer mit einem perfekten Schuss ins lange Eck.

Nach der Pause ließ der Druck der Linzer nach, es schien, dass die Athletiker dem intensiven Programm Tribut zollen mussten. Die Admiraner hielten die Partie nun offen und setzten auch offensiv Akzente, belohnten sich aber nicht. Sinan Bakis mit einem zu schwachen Abschluss (47.) und aus guter Position über das Tor (61.) sowie Kolja Pusch und Muhammed-Cham Saracevic mit einer Doppelchance (69.) vergaben die besten Möglichkeiten der Admira auf einen Punktgewinn.

Somit entschied der LASK das sechste Duell mit den Niederösterreichern hintereinander für sich.

Austria – Mattersburg 2:1

Der Austria ist am Sonntag ein kleiner Schritt aus der Krise gelungen. Die Wiener kamen in der 14. Fußball-Bundesliga-Runde gegen den SV Mattersburg durch Treffer von Alexander Grünwald (14.) und Thomas Ebner (50.) beziehungsweise Patrick Bürger (77.) zu einem 2:1-Heimsieg und reduzierten damit als Tabellensiebenter den Rückstand auf den Sechsten TSV Hartberg auf sechs Punkte.

Den Violetten gelang nach zuletzt drei Runden mit nur einem Punkt wieder ein Erfolgserlebnis, auch wenn sie im Finish gehörig zittern mussten. Die Mattersburger hingegen sind nach ihrer fünften Niederlage in Folge Vorletzter.