Letztes Update am Mo, 11.11.2019 10:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Serie A

Dicke Luft bei Juventus: Ronaldo verließ Stadion noch vor Abpfiff

Juve-Trainer Sarri nahm das Verhalten seines Superstars nach dessen Auswechslung gelassen hin: „Ich würde mir Sorgen machen, wenn es anders wäre.“

Juventus-Coach Maurizio Sarri nahm Cristiano Ronaldo erneut vorzeitig vom Feld.

© imagoJuventus-Coach Maurizio Sarri nahm Cristiano Ronaldo erneut vorzeitig vom Feld.



Turin – Seine Auswechslung bei der Partie Juventus Turin gegen AC Milan hat Cristiano Ronaldo am Sonntag nicht geschmeckt. Der Superstar soll das Stadion noch vor Abpfiff verlassen haben, berichteten italienische Medien. Ronaldo hatte in der 55. Minute dem späteren Siegtorschützen Paulo Dybala Platz gemacht, Coach Maurizio Sarri nahm es gelassen: „Ich würde mir Sorgen machen, wenn es anders wäre.“

„CR7, eine Furie nach dem Wechsel“, schrieb der Sender Sky Sport Italia. Der portugiesische Nationalspieler habe das Stadion erbost noch drei Minuten vor dem Abpfiff verlassen, die Partie endete mit einem 1:0-Sieg von Juve. „Ronaldo wütend“, titelte die Gazzetta dello Sport am Montag und führte aus, dass der Weltfußballer in den vergangenen zehn Jahren nur neun Mal vor Abpfiff vom Platz musste.

Erst letzten Mittwoch wurde Ronaldo beim Champions League-Spiel gegen Lok Moskau wegen einer leichten Verletzung ausgewechselt. Das Problem scheint nicht behoben. Er sei nicht in Topform, sagte Sarri. „Man muss ihm danken, dass er sich zur Verfügung gestellt hat, obwohl er nicht in optimaler Form ist.“ Im vergangenen Monat habe ihm sein Knie Probleme bereitet. Es sei normal, dass er sich geärgert habe, sagte Sarri Sky Sport. „Es ist auch gut, einen Spieler zu sehen, der sich ärgert wegen einer Auswechslung.“ (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.