Letztes Update am Sa, 03.05.2014 20:47

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Premier League

ManCity nach 3:2 beim FC Everton auf Titelkurs

Nach dem 3:2-Sieg gegen Everton hat ManCity die Tabellenführung aufgrund der besseren Tordifferenz übernommen. Manchester United unterlag Sunderland. Coach Magath steigt mit Fulham ab.



London – Manchester City bleibt im Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft auf Titelkurs. Durch das 3:2 (2:1) beim FC Everton hat City mit 80 Zählern die Tabellenspitze vom FC Liverpool aufgrund der besseren Tordifferenz übernommen. Die Citizens haben es in den beiden verbleibenden Heimspielen gegen Aston Villa und West Ham selbst in der Hand, den Dreikampf um den Titel mit Liverpool (80) und dem FC Chelsea (78) für sich zu entscheiden und wie 2012 den Titel zu gewinnen.

Edin Dzeko (43./48. Minute) und Sergio Agüero (22.) trafen im Goodison Park für die Citizens. Für Everton erzielten Ross Barkley (11.) und Romelu Lukaku (65.) die Treffer. Durch die Niederlage der Toffees hat der FC Arsenal den für die Teilnahme an der Champions League so wichtigen vierten Tabellenplatz sicher. Die Gunners erwarten am Sonntag West Bromwich Albion.

Weimann mit Doppelpack, Arnautovic trifft ebenfalls

Österreichs Fußballteamstürmer Andreas Weimann und Marko Arnautovic haben am Samstag in der englischen Fußball-Premier-League für Aufsehen gesorgt. Weimann schoss Aston Villa mit einem Doppelpack (41., 45.+3) zu einem 3:1 über Hull City sowie zum endgültigen Klassenerhalt, Arnautovic erzielte einen Treffer (51.) beim 4:1-Erfolg gegen Felix Magaths Fulham, das damit nach 13 Jahren absteigen muss.

Sunderland hingegen ist nach einem überraschenden 1:0-Sieg bei Manchester United vor der Zweitklassigkeit fast gerettet. Der knappe Erfolg, der dem Tor des Schweden Sebastian Larsson (30.) zu verdanken war, war der erste Erfolg Sunderlands im Old Trafford seit 1968. Im Schlager des Tages trafen am frühen Abend Manchester City und Everton aufeinander. Liverpool, Chelsea und Arsenal sind erst am Sonntag im Einsatz.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Weimann, der seit zwölf Partien ohne Treffer war, brachte sein Team zuhause auf die Siegerstraße. Mit einem Kopfball-Doppelschlag innerhalb von acht Minuten stellte er von 1:1 auf eine 3:1-Pausenführung, die sich Aston Villa nicht mehr nehmen ließ. Weimann hält nun bei sechs Saisontoren. Ein Doppelpack in der Liga war ihm zuletzt in der Vorsaison beim 2:3 gegen Manchester United gelungen. Die „Villans“ sind damit endgültig vor dem Abstieg gerettet.

Stoke ging durch Peter Odemwingie (39.) im eigenen Stadium in Führung, der Stürmer gab nach einem Konter auch die Vorlage für Arnautovic‘ zwischenzeitliche 2:0-Führung. Oussama Assaidi (73.) und Jonathan Walters (82.) machten den Erfolg des Tabellenzehnten perfekt, der einzige Treffer Fulhams durch Kieran Richardson (80.) kam zu spät. Für Arnautovic, der durchspielte, war es der vierte Saisontreffer bzw. der dritte in den jüngsten acht Partien seit 15. März. Für Fulham-Coach Magath war es bei seinem ersten Auslandsengagement der erste Abstieg seiner Trainerlaufbahn. (APA/dpa)