Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 08.12.2015


Handball

Schwaz hat Sieg bitter nötig

Handball Tirol braucht heute (18 Uhr, Osthalle Schwaz) gegen Bregenz einen vollen Erfolg, um im Rennen für das obere Liga-Play-off zu bleiben.

Auf Coach Alonso wartet eine emotionale Partie.

© Jakob GruberAuf Coach Alonso wartet eine emotionale Partie.



Schwaz – „Wir müssen gemeinsam mit dem Publikum ein Feuer entfachen!“, sagt Schwaz-Trainer Raúl Alonso. An markigen Sprüchen fehlt es vor dem heutigen Duell in der Handball Liga Austria (HLA) gegen Rekordmeister Bregenz nicht. Die Wahrheit liegt ab 18 Uhr am Parkett. In den ausstehenden drei Partien des Grunddurchgangs hat Schwaz noch die Chance, auf den rettenden fünften Platz zu klettern.

Der Haken? Bregenz kommt mit fünf Siegen in Serie und entsprechend breiter Brust in die Silberstadt. Leoben, der direkte Konkurrent um den Einzug ins obere Play-off, hat zeitgleich mit Krems die leichtere Aufgabe. „Wir schauen nur auf uns“, schmettert Alonso alle Spekulationen ab, man wolle auf einen Ausrutscher der Steirer hoffen. Der Deutsche nimmt sein Team in die Pflicht: „Wir müssen punkten und mit voller Konzentration in jedes Match gehen!“

Die Aufgabe wird noch schwieriger, weil die Tiroler heute ohne Dario Lochner und Michael Kalischnig (beide verletzt) auskommen müssen. Im Hinspiel konnten Patrik Juric und Co. Bregenz ein 29:29-Remis abtrotzen.

Auch diesmal wollen die jungen Tiroler nicht wie das Kaninchen vor der Schlange erstarren: „Wir brauchen den Sieg dringender als Bregenz – und genau das will ich vom Team sehen!“, betonte Alonso. (ben)