Letztes Update am Mi, 12.04.2017 09:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Handball

Huber steigt in die Handball-Königsklasse auf

Sensationstransfer: Die Tirolerin Josefine Huber wechselt zum deutschen Handball-Meister Thüringer HC.

Die 21-jährige Josefine "Fine" Huber (rot) wird sich künftig beim deutschen Handball-Meister Thüringer HC ins Zeug legen.

© ÖHB/PucherDie 21-jährige Josefine "Fine" Huber (rot) wird sich künftig beim deutschen Handball-Meister Thüringer HC ins Zeug legen.



Schwaz – Junge Mädchen träumen von London oder New York. Für die Tirolerin Josefine Huber ist das deutsche Erfurt (210.000 Einwohner) der Sehnsuchtsort. Die 21-jährige Schwazer Handballerin und österreichische Nationalspielerin (19 Einsätze/42 Tore) wechselt ab 1. Jul­i innerhalb der ersten deutschen Bundesliga von der HSG Blomberg-Lippe zum Serienmeister Thüringer HC.

„Dieser Klub ist schon etwas ganz Besonderes, eine große Auszeichnung und ein entscheidender Schritt in meiner weiteren Entwicklung“, sagte Huber mit einem Lächeln und freute sich über ihren Aufstieg in die Königs­klasse: Der sechsfache deutsche Meister ist Dauergast in der Champions League. „Blomberg war eine wichtige und schöne Zeit für mich, um in Deutschland Fuß zu fassen. Ich sehe nun den neuen Aufgaben und internationalen Herausforderungen mit großer Freude entgegen“, sagte die 1,80 m große Kreisläuferin mit den stets zu einem Pferde­schwanz zusammengebundenen langen Haaren.

Zweijahresvertrag, Ösi-Trio

Die Tirolerin unterschrieb einen Zweijahresvertrag und soll zusammen mit Katrin Engel und Beate Scheffknecht ein Österreicherinnen-Trio beim Thüringer HC bilden. Coach Herbert Müller ist gleichzeitig auch Österreichs Nationaltrainer und setzt auf die Zukunftsaktie Huber. „Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich auch österreichische Talente fördern möchte. Sie hat Biss, gibt im Training immer alles.“

Paulinum, Südstadt, Deutschland

Die zielstrebige „Fine“, deren Bruder Balthasar für Schwaz in der HLA aufläuft, begann ihre Karriere im Paulinum Schwaz, wurde dann bei Hypo Südstadt ausgebildet und wechselte 2015 nach Deutschland. Und nun lebt sie ihren Traum. (ben)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der SC TWV Achensee (v.) im Duell mit UYC Wolfgangsee.Segeln
Segeln

TWV Achensee feierte ersten Heimsieg in der Bundesliga

Nach der Triumphfahrt gab es für die Segel-Crew einen Sprung in den 18 Grad kühlen Achensee: Mit zwei Tagessiegen holten sich am vergangenen...

Auf Mansata Cisse (M.) bauen die Swarco Raiders auch in der zweiten Basketball-Bundesliga.Basketball
Basketball

Neue Liga, alte Visionen und Gerüchte um Ortner bei den Raiders

Quo vadis, Tiroler Basketball? Die Swarco Raiders sind jetzt in der zweiten Bundesliga, wollen dort aber nicht (zu) lange verweilen. Lokalheld Benjamin Ortne ...

In den Sprintbewerben duellierten sich Lisa Maria Edlmayr, Brigitte Kerscher, Sarah Nairz, Maria Spacil, Dagmar Unterwurzacher, Liselotte Heiss und Desiree Horvath (v. l.). Behindertensport
Behindertensport

Behindertensportler trumpften bei Staatsmeisterschaften auf

Bei den Leichtathletik-Staatsmeisterschaften der Behindertensportler in Innsbruck zeigten sich die Tiroler Athleten vom Heimvorteil beflügelt. 43 Freiwillige ...

Starke Leistung vom Innsbrucker Maximilian Lechner. Billard
Billard

Lechner in Las Vegas hellwach: voller Ehrgeiz zum Billard-Profi

Maximilian Lechner will ab heute bei der WM in Las Vegas (USA) durchstarten. Der Tiroler hat in der Glücksspiel-Metropole Großes vor.

Sandro Kopp zog trotz seiner Final-Niederlage ein positives Resümee.Tennis
Tennis

Ungebrochene Tennis-Euphorie in Kramsach trotz Kopps Final-Pleite

Nach etwas über einer Stunde musste sich Sandro Kopp am Sonntag im Kramsach-Finale Ronald Slobodschikow 2:6,0:6 geschlagen geben. Die Veranstalter zogen denn ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »