Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 06.06.2017


Judo

Graf feierte goldenes Comeback auf der Judomatte

Bernadette Graf (24) überraschte in der neuen Judo-Gewichtsklasse bis 78 kg.

Mit Gold und positiven Erfahrungen im Gepäck kehrte Bernadette Graf vom Judo-European-Open in Bukarest zurück.

© gepaMit Gold und positiven Erfahrungen im Gepäck kehrte Bernadette Graf vom Judo-European-Open in Bukarest zurück.



Bukarest — Es war für Bernadette Graf der erste Wettkampf seit den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vor neun Monaten. Mit dem Sieg bei den European Open in Bukarest (ROM) lieferte die Judo-Kämpferin aus Tulfes am Sonntag ein hervorragendes Comeback in der neuen Gewichtsklasse bis 78 kg (statt bis 70 kg) ab. Die Olympia-Fünfte über ?

? ihre Traum-Rückkehr: „Endlich wieder zu kämpfen, hat sich sehr gut angefühlt. Mit dem Resultat bin ich zufrieden, an der Wettkampfleistung muss ich arbeiten. Das war noch holprig."

? Verbesserungspotenzia­l: „Im Training komme ich viel zum Werfen, im Wettkampf klappte das nicht so gut. Manche Kämpfe habe ich nur gewonnen, weil ich dem Gegner Strafen (Shidos) aufgezwungen habe."

? den Final-Sieg gegen die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Audrey Tcheuméo (FRA): „Sie hat brutal viel Kraft, das war sehr hart. Da habe ich einen großen Unterschied gemerkt zwischen den Gewichtsklassen bis 70 kg und bis 78 kg."

? die taktische Leistung im Finale: „Mein Trainer Marko Spittka hat mich gut eingestellt. Wir haben gewusst, dass es schwer wird. Er hat gesagt, ich soll ihr nicht den rechten Arm geben, den braucht sie, um zu werfen. Ich bin ihr mit meinem Griff auf den Keks gegangen, dadurch konnte sie nicht viel machen."

? den Unterschied zwischen der Kategorie bis 70 kg und bis 78 kg: „Früher war ich eine der Größten, nun sind alle gleich groß oder größer. Das war ungewohnt. Aber ich konnte vor der Abwaage normal mittagessen — das war sehr angenehm (lacht)."

? ihre Zukunftspläne: „Die Entscheidung, ob ich in der Kategorie bis 78 kg bleibe, hat der Turniersieg nicht leichter gemacht. Ich kämpfe noch einen Grand Prix in China und dann werden wir weitersehen, in welcher Klasse ich die WM bestreite. Bisher war es nur ein Reinschnuppern. Ich will noch mehr Erfahrungen sammeln. Wenn ich in eine höhere Gewichtsklasse aufsteige, dann für die nächsten drei Jahre bis Olympia." (ben)




Kommentieren


Schlagworte