Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.06.2017


Radsport

Ein Giro für Hartgesottene und ein Sprint für Schnelle

Die Dolomitenradrundfahrt feiert am Wochenende ihren 30. Geburtstag, einige Weltmeister geben sich ein Stelldichein in Lienz.

null

© EXPA Pictures



Innsbruck, Lienz – Spätestens am Plöckenpass trennen sich beim Super Giro Dolomiti (232/5234 HM), mittlerweile zum vierten Mal Programmpunkt der klassischen Dolomitenradrundfahrt (112 km/1870 HM), Spreu und Weizen. Der umtriebige Organisator Frenz Theurl nennt diese Herausforderung am Sonntagvormittag „verschärfte Variante für Hartgesottene“, die Anlehnung an den Ötztaler Radmarathon Ende August (238 km/5500 HM) gilt als Erfolgsgarantie.

Der Osttiroler Junioren-Weltmeister Felix Gall beschränkt sich auf die Variante über 112 Kilometer, für ihn stellt es einen Abstecher aus dem Profi-Alltag dar: „Ich erwarte mir wieder eine lässige Veranstaltung mit super Stimmung, bei der ich mit Freunden eine coole Runde fahre. Ich kann daraus auch ein gutes Training machen.“ Der deutsche Amateur-Weltmeister Bernd Hornetz hingegen gilt auf der Langstrecke als Co-Favorit, der Routinier wird wohl Ernst machen. Dass der 48-Jährige (!) im Vorjahr in 6:57 Stunden (!) den „Ötztaler“ gewann, spricht für sich.

Aufsehen verspricht das Antreten von Südtirols Ski-Ass Manfred Mölgg, Ex-Rundfahrtssieger Thomas Rohregger oder Race-Across-America-Sieger Pierre Bischoff (GER). Vielversprechend: der Start eines Tiroler WM-Teams im Hinblick auf das Großereignis 2018 mit Ex-Profi Stefan Kirchmair an der Spitze. Beeindruckend ist das Rundherum in Osttirol: 400 freiwillige Helfer und 30 involvierte Vereine sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschneiden macht sich ein Osttiroler, der fernab der Heimat in die Pedale tritt. Mountainbike-Marathon-Weltmeister Alban Lakata ist bei der Alpentour-Trophy rund um Schladming im Einsatz und belegte bei der gestrigen Auftaktetappe Rang vier. Zweimal hat der 37-Jährige diese „Tor-Tour“ schon gewonnen, diesmal hat er nicht nur den Hattrick im Visier. Ihm geht’s auch darum, zwei offene Rechnungen zu begleichen: „Vor zwei Jahren hab’ ich die Trophy um eine Sekunde verloren. Und voriges Jahr hab’ ich mich verfahren.“

Etwas knackiger geht es heute beim Igler Bobbahnsprint zu (17.45 Uhr). Die Bestzeit von Alexander Lieb liegt für die 1145 m lange Strecke (98 Höhenmeter) bei 2:48 Minuten. (floh)

Bobbahnsprint: heute, 17.45 Uhr:

Bergsprint/Einzelzeitfahren (Minutenstart) auf der Bob- und Rodelbahn Igls (1145 m/98 m Höhenunterschied.

30. Dolomitenradrundfahrt:

Samstag, ab 13 Uhr: Startnummernausgabe (Dolomitenhalle Lienz). 15 Uhr: Kinderradrennen am Hauptplatz. 18.30 Uhr: „Kaiserschmarrenparty" (Dolomitenhalle).

20 Uhr: Rundfahrt-Party in Lienz.

Sonntag, 5 Uhr: Nachnennung. 6.30 Uhr: Blockstart SuperGiro­Dolomiti (232 km). 8.45—9.15 Uhr: Einzelstart. 9.30 Uhr: Blockstart (112km). Ab 12.15 Uhr: Zieleinlauf. 15.30 Uhr: Siegerehrung, Finisher-Party.