Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 26.06.2017


Eishockey

Tiroler Winkler darf weiterhin von der NHL träumen

Eishockey-Export Dario Winkler rückt heute ins NHL-Camp der New York Islanders ein.

© gepaIn einem Testspiel gegen Schweden durfte Dario Winkler im A-Team ran. Jetzt genießt der 20-jährige Zirler ein weiteres Eishockey-Abenteuer in den Vereinigten Staaten.Fotos: gepa



Von Alex Gruber

Innsbruck – Träumen junge Fußballer von der Champions League, träumen talentierte Eishockey-Cracks von der National Hockey League. Schon in der Saison 2015/16 spielte der Zirler Dario Winkler in der Juniorenklasse der Western Canadien Hockey League bei den Brando Wheat Kings (CAN) und den Everett Silvertipps (USA) vor, ehe es wieder zurück zu den Red Bulls Salzburg ging. Ex-Hai Mario Huber, der jetzt ja ebenfalls in die Mozartstadt gewechselt ist, versuchte in der gleichen Saison bei den Victoriaville Tigres (CAN) sein Glück. Der Brückenschlag in die beste Eishockeyliga der Welt ist freilich ein großer ...

Zurück in die Gegenwart. Da stieg Winkler gestern in München ins Flugzeug Richtung New York, um seine Zelte in einem fünftägigen NHL-Camp bei den Islanders aufzuschlagen. Hintergrund-Connections von Eishockey-Mitarbeitern des Dosenkonzerns zum NHL-Klub aus den Vereinigten Staaten machten das möglich. „Es ist eine riesengroße Ehre für mich“, freute sich der 20-jährige Tiroler über seine Nominierung und ein neues Abenteuer in seiner jungen Karriere, das wertvolle Erfahrungen bringen wird. Vier Schläger hatte er im Überseegepäck. Im April dieses Jahres durfte Winkler gegen Schweden das erste Mal im A-Nationalteam ran.

„Alleine schon die Dimensionen dort kennenzulernen, ist super“, streut bezüglich Winkler auch Klubkollege Mario Huber (21) ein, der gegenwärtig im Sommertraining der Bullen in Salzburg täglich stundenlang schwitzt: „Hier ist man Vollprofi. Und hier merkt man sofort, warum Salzburg immer vorne dabei ist.“ Nach seiner Rückkehr aus den USA will auch Winkler um einen Platz im Erste-Bank-Kader der Mozartstädter kämpfen.