Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 09.10.2017


Regionalliga

Pichlmann entschied ein stimmungloses Derby

Schwaz entführte „glücklich“ im Westliga-Derby drei Punkte aus Wörgl. Denis Husic zeigte sich vom fehlenden Interesse der Zuschauer enttäuscht.

© www.muehlanger.atThomas Pichlmann (M.) sorgte vor spärlich gefüllten Rängen für den einzigen Treffer beim Derby in Wörgl. Es war der bereits zehnte Saisontreffer des ehemaligen Wacker-Stürmers.Foto: Mühlanger



Von Manuel Lutz

Wörgl — Von einer würdigen Derby-Kulisse war man am Sonntag in Wörgl ebenso weit entfernt wie von einem wahren Westliga-Schlager. Das bestätigte auch Schwaz-Trainer Bernhard Lampl: „Wir haben die erste Hälfte verschlafen, da war Wörgl besser. Aber das Spiel war nicht gut, die Spieler waren sicher recht nervös, Zuschauer waren aber nicht viele da."

Den knappen 1:0-Erfolg der Silberstädter verfolgten am Sonntag lediglich 250 Zuschauer im Sportzentrum Wörgl — ein Fakt, der Wörgls Denis Husic traurig stimmt: „Ich muss mich echt fragen, warum wir uns das alles antun. Das ist bitter für die Spieler und den Verein. In der Regionalliga hat man so viele Ausgaben und dann kommen so wenige Zuschauer. Das ist wirklich ein Problem in Tirol, in Salzburg und Vorarlberg hat man bei so einem Spiel 1000 Fans."

Mit der Darbietung seines Teams war Husic schon eher zufrieden, auch wenn schon zum dritten Mal in Folge nichts Zählbares dabei herausschaute: „Wir waren das bessere Team und hatten Super-Chancen und verlieren dann unglücklich." Nervös macht der Negativlauf jedoch noch niemanden, der „Kopf wird nicht in den Sand gesteckt". Dass die drei Punkte etwas glücklich nach Schwaz wandern, ist auch dem Taktiker Lampl bewusst: „Es war ein dreckiger Sieg, aber den nehmen wir mit. Die Moral vom Team war gut." Den Unterschied machte für den Übungsleiter Schlussmann Kristijan Basic, der mit Glanzparaden aufzeigte, und einmal mehr Lebensversicherung Thomas Pichlmann. Den Goldtreffer (55.) erzielte der Stürmer aber in einer etwas ungewohnten Manier: „Es war kein typisches Pichl­mann-Tor. Thomas ist mit dem Ball von der Mittellinie Richtung Tor und hat dem Gegner zwei Meter abgenommen."

Abseits des Spielfelds erstatte der SV Wörgl Anzeige beim Tiroler Fußballverband. Beim 1.-Klasse-Ost-Spiel zwischen Wörgl II und Zell/Ziller soll es am vergangenen Dienstag zu rassistischen Anfeindungen gekommen sein.