Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.02.2018


Sport in Tirol

Der heimliche Wunsch nach mehr

© imago/China Foto PressEine ruhige Hand wird Tirols Snooker-Aushängeschild Andreas Ploner ab morgen bei der Europameisterschaft in Bulgarien brauchen.



Ganz im Stillen wünscht sich Andreas Ploner mehr bei der am Samstag startenden Snooker-EM in Bulgarien­s Hauptstadt Sofia. „Eigentlich wäre der Titel und der damit verbundene Sprung zu den Profis das Ziel", erklärt­e Öster­reichs Nummer zwei am grünen Filz. „Aber in den letzten Jahren hat es bei der EM nie so gut funktioniert. Darum lautet das Minimalziel einmal Viertelfinale."

Damit möchte sich der Innsbrucker den selbst auferlegten Druck etwas nehmen. Denn der Puls wird bei dem Saison-Höhepunkt so oder so schon von Haus aus sehr hoch sein. Ploner: „Es wird sicher entscheidend sein, wie ruhig ich im Kopf bleibe." Der Austragungsort hat zumindest die Vorfreude bei dem Informatikstudenten noch etwas größer werden lassen. Denn die Bulgaren „lassen bei solchen Events keine Wünsche offen". (suki)




Kommentieren


Schlagworte